Chinas Justizbeobachter

中国 司法 观察

EnglischArabischChinesisch (vereinfacht)NiederländischFranzösischDeutschHindiItalienischJapanischKoreanischPortugiesischRussischSpanischSchwedischHebräischIndonesianVietnamesischThaiTürkischMalay

Aus deutscher Sicht gesehen - das chinesische Auslandsinvestitionsgesetz

So, 07. Februar 2021
Kategorien: Einblicke
Editor: CJ Beobachter

Benutzerbild

 

Deutsche Investoren profitieren vom neuen chinesischen Auslandsinvestitionsgesetz

Das neue chinesische Auslandsinvestitionsgesetz (FIL) ist am 1. Januar 2020 in Kraft getreten. Die Gesetze zu chinesisch-ausländischen Aktien-Joint Ventures, chinesisch-ausländischen Genossenschafts-Joint Ventures und vollständig in ausländischem Besitz befindlichen Unternehmen wurden konsolidiert. Deutsche Unternehmen, die in den chinesischen Markt eintreten wollen, müssen daher grundsätzlich nur nach diesem neuen (einen) Auslandsinvestitionsgesetz gegründet werden. Darüber hinaus unterliegen ausländische Investoren jetzt auch dem flexibleren, allgemeinen chinesischen Gesellschaftsrecht. Die Beseitigung eines viel strengeren, getrennten Rechtsrahmens wird aus deutscher Sicht als positives Signal für Investitionen in China gesehen.

Aufgrund der Pandemie werden auch in Deutschland noch viele Investitionen zurückgehalten. Aus diesem Grund ist es noch schwieriger, die Auswirkungen der FIL in der Praxis sicher zu bewerten. Das neue Gesetz gilt jedoch generell für alle Auslandsinvestitionen in China und hat somit einen breiten Anwendungsbereich. Deutsche Investoren mit Geschäftsinteressen in China müssen in der Lage sein, die FIL zu interpretieren.

Angepasste Branchenkataloge bieten Möglichkeiten

Deutsche Investoren in China profitieren regelmäßig von der neuen Rechtslage, da sie gleiche Wettbewerbsbedingungen und einen verbesserten Anlegerschutz bietet. Die FIL hat das System zur Förderung und zum Schutz von Investitionen in China definitiv verbessert. Wir sind oft mit Vorurteilen konfrontiert, die wahrscheinlich von den Medien gespeist werden. Die FIL hilft bei der Bekämpfung falscher Ideen.

Einschränkungen auf der Negativliste wurden aufgehoben. Beispielsweise gibt es in bestimmten Bereichen des Finanzsektors Erleichterungen, die für deutsche Unternehmen sehr interessant sind. Die FIL erleichtert FIEs die Nutzung der chinesischen Finanzmärkte zur Mittelbeschaffung erheblich. 

Noch interessanter aus deutscher Sicht ist die Erweiterung des ermutigten Branchenkatalogs. Dies betrifft insbesondere die Pharma- und Agrarindustrie, aber auch den Technologiesektor. In der Provinz Sichuan beispielsweise werden ausländische Investitionen in die Automobil- und High-End-Fertigung gezielt gefördert. Da die deutsche Wirtschaft auf der Automobilindustrie aufbaut und China ein sehr wichtiger Markt für deutsche Automobilhersteller ist, sind solche Anreize mehr als willkommen und dürften die deutschen Investitionen in Zukunft erhöhen.

Die wichtigsten Vorteile für Investoren aus deutscher Sicht

Die FIL stärkt den IP-Schutz in China durch die Einführung mehrerer Vorschriften. Eines der Hauptanliegen deutscher Unternehmen, die in China Geschäfte tätigen möchten, ist der Schutz ihres geistigen Eigentums. Wir haben gesehen, dass interessierte Investitionen in letzter Minute annulliert wurden, weil die Aktionäre Angst hatten, ihr geistiges Eigentum beim Eintritt in den chinesischen Markt zu beschädigen. 

Es bleibt abzuwarten, wie die Maßnahmen funktionieren und ob das Verbot der administrativen Durchsetzung von Technologietransfers oder des Schutzes des Unternehmensgeheimnisses wirksam umgesetzt wird. Wir sind zuversichtlich, dass diese Implementierung funktionieren wird. 

Die von der US-Regierung im März 2018 gegen China eingereichte Beschwerde der Welthandelsorganisation wurde bei der FIL eingereicht. Da viele Arten von sensiblen IP-Vereinbarungen bei den chinesischen Behörden registriert werden müssen, sehen deutsche Investoren, dass vergleichbare Bedenken von der chinesischen Regierung ernst genommen werden. Eine erfolgreiche Stärkung dieses Schutzes ist sicherlich ein starker Anreiz für deutsche Unternehmen, in China zu investieren.

Interessant ist auch die Schaffung eines formellen Rechts auf Gleichbehandlung ausländischer Investoren. Als deutsche Anwaltskanzlei vermuten wir, dass es hier wahrscheinlich eine Lücke zwischen Theorie und Praxis geben wird. Es dürfte schwierig sein, diese Forderung vor den chinesischen Gerichten in der Praxis durchzusetzen. Dies ist jedoch keine besondere Besonderheit für China, sondern gilt auch für viele andere Länder auf der ganzen Welt. 

Unsicherheiten bleiben bestehen, aber Risiken sind kontrollierbar

Die FIL erscheint deutschen Anwälten an einigen Stellen vielleicht etwas zu vage. Es werden noch verschiedene Klarstellungen und Durchführungsbestimmungen erforderlich sein, um mehr Rechtssicherheit zu gewährleisten. Das Gesetz gibt jedoch deutlich die künftige Vorgehensweise an, die für deutsche Investoren günstig ist. 

Spezielles Problem -National Security Review-?

Aus unserer Sicht sind die Bedenken hinsichtlich der Überprüfung der nationalen Sicherheit (National Security Review, NSR) ausländischer Investitionen überbewertet. In der Zwischenzeit wurden weitere Vorschriften zur Definition des NSR erlassen. Am 19. Dezember 2020 haben Chinas Nationale Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) und das Handelsministerium (MOFCOM) gemeinsam die Maßnahmen zur Sicherheitsüberprüfung ausländischer Investitionen (《外商 投资 安全 审查 办法 issued) herausgegeben, die am 18. Januar in Kraft getreten sind 2021, 23. Die XNUMX Artikel sollen eine klarere Rechtsgrundlage für die Stärkung des NRS ausländischer Investitionen in China bieten.

Aus deutscher Sicht haben sich diese Regelungen als strenger als erwartet herausgestellt. Der Anwendungsbereich des NSR ist weitreichend. Diese Entwicklung passt jedoch zu dem Trend, dass solche Überprüfungssysteme derzeit weltweit verschärft werden. 

In den USA hat das CFIUS-Überprüfungsregime die klare Absicht, den Zugang chinesischer Unternehmen zu kritischen Technologien einzuschränken. Deutschland hat seine Kontrolle über Auslandsinvestitionen (FIC) stetig verschärft, so dass die Regierung nun über umfassende Überprüfungsrechte verfügt. Zuletzt sind im Juli 2020 neue Vorschriften zur Umsetzung der EU-Screening-Verordnung in Kraft getreten. Letzteres hat bekanntlich das Ziel, das Investitionsscreening innerhalb der Europäischen Union zu standardisieren.

Daher sollte der NSR in unseren Augen kein Grund sein, überhaupt nicht kategorisch in China zu investieren.

Der Sprung nach China ist aus festeren rechtlichen Gründen möglich

Aus deutscher Sicht schafft die chinesische FIL mehr Rechtssicherheit, was eine zusätzliche Grundlage für ein erfolgreiches Engagement in China darstellt. Die deutsche Mentalität kann auch als sehr risikoavers bezeichnet werden. Ein Grund dafür könnte in der jüngeren Geschichte des Landes von zwei verheerenden Weltkriegen und der Trennung in einem östlichen und einem westlichen Teil liegen. Alles in allem ist deshalb eine Erhöhung der Rechtssicherheit für potenzielle deutsche Investoren so wichtig. Wir gehen davon aus, dass die FIL in Zukunft eine wichtige Ursache für deutlich gestiegene deutsche Investitionen in China sein könnte. 

Ausländische Investoren in China sollten das NSR-System sicherlich im Auge behalten. Wenn eine direkte oder indirekte Investition in einen vom NSR abgedeckten Sektor getätigt wird, müssen die Überprüfungsanforderungen strikt eingehalten werden. Insbesondere sollte das Timing berücksichtigt werden. Pläne müssen Puffer bereitstellen, um in diesem Fall die nationale Sicherheitsgenehmigung zu erhalten. Aber auch dies ist keine besondere Besonderheit für Auslandsinvestitionen in China, sondern eine allgemeine Spielregel bei Auslandsinvestitionen.

Anbieter: Stephan M. Ebner

Als PDF speichern

Verwandte Gesetze auf dem China Laws Portal

Mehr interessante Produkte:

Was sagt Chinas Prozesskostenhilfegesetz?

Was ist der Pflichtanwalt? Wer wird als Rechtshilfepersonal dienen? Welche Rechtsdienstleistungen können erbracht werden? Hier sind die wichtigsten Fragen, die beantwortet werden müssen, um das chinesische Rechtshilfegesetz kennenzulernen.

Arbeitssicherheitsgesetz von China (2021)

Das Arbeitssicherheitsgesetz (安全生产法) wurde am 29. Juni 2002 verkündet und 2009, 2014 bzw. 2021 geändert. Die letzte Revision trat am 1. September 2021 in Kraft.

Bestimmungen zu mehreren Fragen in Bezug auf die Anwendung von Gesetzen in Zivilsachen, die den Einsatz von Gesichtserkennungstechnologien zur Verarbeitung personenbezogener Daten beinhalten(2021)

Bestimmungen des Obersten Volksgerichtshofs zu mehreren Fragen der Rechtsanwendung in Zivilsachen, die den Einsatz von Gesichtserkennungstechnologien zur Verarbeitung personenbezogener Daten betreffen (最高人民法院关于审理使用人脸识别技术处理个人信息相关民事案件适用法律若干问题的规定) wurden am 27. Juli 2021 verkündet und sind am 1. August 2021 in Kraft getreten.