Chinas Justizbeobachter

中 司 观察

EnglischArabischChinesisch (vereinfacht)NiederländischFranzösischDeutschHindiItalienischJapanischKoreanischPortugiesischRussischSpanischSchwedischHebräischIndonesianVietnamesischThaiTürkischeMalay

China 2022 Auslandsinvestitionen: 47 Unternehmen, 3.5 Billionen USD Umsatz

Am 28. September 2023 veröffentlichten das Handelsministerium, das National Bureau of Statistics und die State Administration of Foreign Exchange gemeinsam das „Statistical Bulletin 2022 of China's Outward Foreign Direct Investment“. (2022年度中国对外直接投资统计公报, im Folgenden das „Bulletin“)

Die Highlights des Bulletins sind wie folgt.

  • Bis Ende 2022 hatten chinesische inländische Investoren 47,000 ausländische Unternehmen in 190 Ländern und Regionen weltweit gegründet. Fast 60 % der von China investierten Unternehmen befinden sich in Asien, 13 % in Nordamerika, 10.2 % in Europa, 7.9 % in Lateinamerika, 7.1 % in Afrika und 2.6 % in Ozeanien. Darunter wurden 16,000 ausländische Unternehmen in den an der Belt and Road-Initiative teilnehmenden Ländern gegründet.
  • Im Jahr 2022 zahlen ausländische Unternehmen 75 Milliarden US-Dollar an Steuern an ihre Gastländer, was einem Anstieg von 35.1 % entspricht.
  • Bis Ende 2022 überstieg die Gesamtzahl der Beschäftigten in ausländischen Unternehmen 4.1 Millionen, davon fast 2.5 Millionen ausländische Beschäftigte.
  • Im Jahr 2022 trugen Auslandsinvestitionen 256.6 Milliarden US-Dollar zum Import und Export von Waren bei.
  • Im Jahr 2022 erzielten ausländische Nichtfinanzunternehmen einen Umsatz von 3.5 Billionen US-Dollar, was einem Wachstum von 14.4 % entspricht.

 

 

Photo by Elvir K on Unsplash

Anbieter: CJO-Mitarbeiterteam

Speichern als PDF

Mehr interessante Produkte:

Das Internationale Handelsgericht von Peking erlässt Richtlinien für die Anwendung des HCCH-Apostille-Übereinkommens von 1961

Der Internationale Handelsgerichtshof von Peking hat Richtlinien herausgegeben, die die Anwendung des HCCH-Apostille-Übereinkommens von 1961 in China erläutern. Ziel ist es, die Verfahren für Parteien zu klären, die mit dem Übereinkommen nicht vertraut sind, und einen schnelleren, kostengünstigeren und bequemeren grenzüberschreitenden Dokumentenverkehr zu ermöglichen.

China führt ab 2023 neue Standards für Verurteilungen wegen Trunkenheit am Steuer ein

Im Dezember 2023 kündigte China aktualisierte Standards für Verurteilungen wegen Trunkenheit am Steuer an und besagte, dass Personen, die bei einem Alkoholtest einen Blutalkoholgehalt (BAC) von 80 mg/100 ml oder mehr haben, strafrechtlich verfolgt werden können, heißt es in der jüngsten gemeinsamen Ankündigung der chinesischen Regierung Oberstes Volksgericht, Oberste Volksstaatsanwaltschaft, Ministerium für öffentliche Sicherheit und Justizministerium.

Die überarbeiteten Regeln der SPC erweitern die Reichweite internationaler Handelsgerichte

Im Dezember 2023 erweiterte der Oberste Volksgerichtshof Chinas mit seinen neu geänderten Bestimmungen die Reichweite seiner Internationalen Handelsgerichte (CICC). Um eine gültige Gerichtsstandsvereinbarung zu begründen, müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein – der internationale Charakter, die schriftliche Vereinbarung und der Streitwert –, während der „tatsächliche Zusammenhang“ nicht mehr erforderlich ist.

SPC veröffentlicht typische Fälle von Strafschadenersatz für die Lebensmittelsicherheit

Im November 2023 veröffentlichte Chinas Oberster Volksgerichtshof (SPC) typische Fälle von Strafschadenersatz für Lebensmittelsicherheit, wobei der Schwerpunkt auf dem Schutz der Verbraucherrechte lag und Fälle hervorgehoben wurden, in denen Verbrauchern für Verstöße gegen die Lebensmittelsicherheit eine zehnfache Entschädigung zugesprochen wurde.