Chinas Justizbeobachter

中 司 观察

EnglischArabischChinesisch (vereinfacht)NiederländischFranzösischDeutschHindiItalienischJapanischKoreanischPortugiesischRussischSpanischSchwedischHebräischIndonesianVietnamesischThaiTürkischMalay

SPP veröffentlicht Leitfälle gegen Verbrechen mit neuen Drogen

Am 24. Juni 2022 hat die Oberste Volksstaatsanwaltschaft (SPP) aktualisiert Chinas Kampf gegen Drogenkriminalität auf einer Pressekonferenz.

Die folgenden Informationen, die in der Pressekonferenz veröffentlicht wurden, sind bemerkenswert.

1. Dies ist die 37. Reihe von Leitfällen von SPP zum Thema „Bekämpfung von Verbrechen mit neuen Drogen“.

Neue Drogen beziehen sich im Gegensatz zu herkömmlichen Drogen im Allgemeinen auf Drogen, die durch chemische Verfahren synthetisiert wurden, nämlich andere Drogen als herkömmliche Opioide, Marihuana und Kokain. Dazu gehören Methamphetamin (dh „Eis“) und staatlich kontrollierte Betäubungsmittel oder Psychopharmaka.

In China neigen Gesetzesbrecher zunehmend dazu, staatlich kontrollierte Betäubungsmittel oder Psychopharmaka (dh „neue psychoaktive Substanzen“) als Drogenersatz herzustellen, zu verkaufen und zu konsumieren.

2. Von 2019 bis März 2022 verfolgten chinesische Staatsanwaltschaften mehr als 160,000 Menschen wegen Verbrechen im Zusammenhang mit neuen Drogen, darunter mehr als 150,000 Menschen wegen Methamphetamin und anderer Drogen und 18,000 wegen neuer psychoaktiver Substanzen.

Die Zahl der von chinesischen Staatsanwaltschaften verfolgten Drogendelikte ging jährlich von 109,000 im Jahr 2019 auf 75,000 im Jahr 2021 zurück. Unter diesen Fällen stieg jedoch der Anteil der Verbrechen im Zusammenhang mit neuen Drogen rapide an, von 53 % im Jahr 2019 auf 57 % im Jahr 2021.

Verbrechen im Zusammenhang mit synthetischen Cannabinoid-Drogen nehmen ebenfalls zu. Unter den Straftaten im Zusammenhang mit neuen psychoaktiven Substanzen nehmen Ketamin und Phencyclidin mit 46 % der Strafverfolgungen den höchsten Anteil ein.

 

 

 

Titelbild von Andreas Felske auf Unsplash

 

Anbieter: CJO Staff Contributors Team

Speichern als PDF

Mehr interessante Produkte:

China entwirft Standardvertragsbestimmungen für den Export personenbezogener Daten

Im Juni 2022 bat die Cyberspace Administration of China um eine öffentliche Stellungnahme zum Entwurf der „Standardvertragsbestimmungen für den Export personenbezogener Daten“, der die Musterklauseln und spezifischen Anforderungen für einen „Standardvertrag“ festlegt, um zu klären, wie Unternehmen personenbezogene Daten übertragen können außerhalb der Grenzen der Volksrepublik China.

China stärkt die Verwaltung von Internetnutzerkontoinformationen

Im Juni 2022 veröffentlichte die Cyberspace Administration of China die „Administrative Provisions on Internet User Account Information“ (互联网用户账号信息管理规定), die darauf abzielen, die Verwaltung von Internetbenutzerkontoinformationen zu stärken.

SPP verbessert den Schutz personenbezogener Daten im Bereich der Telekommunikation

Im Juni 2022 veröffentlichte die Oberste Volksstaatsanwaltschaft Chinas die „Mitteilung zur Stärkung der Zusammenarbeit zwischen der Strafverfolgung und der Staatsanwaltschaft für Rechtsstreitigkeiten von öffentlichem Interesse, um gegen Telekommunikationsverbrechen vorzugehen und den gerichtlichen Schutz personenbezogener Daten zu verbessern“, die den Schutz personenbezogener Daten im Bereich der Telekommunikation verbessert .

China ändert Antimonopolgesetz

Im Juni 2022 verabschiedete der chinesische Gesetzgeber die „Entscheidung zur Änderung des Antimonopolgesetzes“. Im August trat das novellierte Antimonopolgesetz mit zusätzlichen Bestimmungen zur Nutzung von Daten und Algorithmen in Kraft.

China richtet Drittes Finanzgericht ein

Im Februar 2022 richtete China den Chengdu-Chongqing Financial Court ein, den dritten seiner Art nach dem Shanghai Financial Court und dem Beijing Financial Court.