Chinas Justizbeobachter

中 司 观察

EnglischArabischChinesisch (vereinfacht)NiederländischFranzösischDeutschesHindiItalienischJapanischKoreanischPortugiesischRussischSpanischSchwedischHebräischIndonesianVietnamesischThaiTürkischeMalay

China veröffentlicht Anti-Monopol-Strafverfolgungsbericht (2022)

Mo 11 September 2023
Editor: Shuai Huang

Im Juni 2023 veröffentlichte Chinas staatliche Verwaltung für Marktregulierung (SAMR) den „Jahresbericht über Chinas Antimonopol-Strafverfolgung (2022)“ (im Folgenden „Bericht 2022“, 中国反垄断执法年度报告(2022)) in englischer und englischer Sprache Chinesische Versionen.

Der Bericht 2022 umfasst acht Abschnitte, darunter einen Arbeitsüberblick, Erfolge bei der Strafverfolgung, branchenspezifische Durchsetzung, Entwicklung der Rechtsstaatlichkeit, Richtlinien für fairen Wettbewerb, internationalen Austausch, lokale Bemühungen und Großveranstaltungen. Es spiegelt die Umsetzung der Antimonopol- und fairen Wettbewerbspolitik Chinas im Jahr 2022 wider.

Seit 2019 erstellt und veröffentlicht die SAMR vier Jahre in Folge den „Jahresbericht über Chinas Antimonopol-Strafverfolgung“.

Laut dem Bericht von 2022 haben chinesische Regulierungsbehörden (1) 187 Antimonopolfälle verschiedener Art mit Geldstrafen in Höhe von insgesamt 784 Mio. CNY (ca. 107.67 Mio. USD) abgeschlossen; und (2) 794 Fälle im Zusammenhang mit der Konzentration von Unternehmern abgeschlossen, von denen fünf eine bedingte Genehmigung erhielten.

Klicken Sie auf Kostenlos erhalten und dann auf Installieren. KLICKEN SIE HIER für den vollständigen Text des Berichts 2022.

 

 

Photo by Gbenga Onalaja on Unsplash

Anbieter: CJO-Mitarbeiterteam

Speichern als PDF

Mehr interessante Produkte:

China veröffentlicht typische Fälle illegaler Devisenaktivitäten

Im Dezember 2023 veröffentlichten die Oberste Volksstaatsanwaltschaft Chinas (SPP) und die Staatliche Devisenverwaltung (SAFE) gemeinsam acht typische Fälle des Vorgehens gegen illegale Devisenverbrechen und hoben dabei Verschleierungsmethoden, komplexe Transaktionen und die Verbreitung illegaler Informationen über soziale Medien hervor .

China veröffentlicht typische Fälle von Privatfondskriminalität

Im Dezember 2023 haben Chinas Oberster Volksgerichtshof (SPC) und die Oberste Volksstaatsanwaltschaft (SPP) gemeinsam fünf typische Fälle von Privatfondskriminalität veröffentlicht, mit dem Ziel, landesweit einheitliche Standards für den Umgang mit solchen Straftaten und die Bekämpfung krimineller Aktivitäten im Privatfondssektor festzulegen.

SPC veröffentlicht IP-Leitfälle

Im Dezember 2023 veröffentlichte der Oberste Volksgerichtshof Chinas seine 39. Reihe von Leitfällen mit Schwerpunkt auf Rechten des geistigen Eigentums, die verschiedene Aspekte wie Streitigkeiten über die Verletzung von Rechten des geistigen Eigentums, Patenteigentum und Urheberrechtseigentum abdeckten.

SPC veröffentlicht richterliche Auslegung zum Vertragsrecht

Im Dezember 2023 veröffentlichte der Oberste Volksgerichtshof Chinas eine gerichtliche Auslegung des Vertragsabschnitts des Zivilgesetzbuchs, die darauf abzielt, den Gerichten bei der Entscheidung von Streitigkeiten Orientierung zu geben und eine landesweite einheitliche Anwendung sicherzustellen.

Das Internationale Handelsgericht von Peking erlässt Richtlinien für die Anwendung des HCCH-Apostille-Übereinkommens von 1961

Der Internationale Handelsgerichtshof von Peking hat Richtlinien herausgegeben, die die Anwendung des HCCH-Apostille-Übereinkommens von 1961 in China erläutern. Ziel ist es, die Verfahren für Parteien zu klären, die mit dem Übereinkommen nicht vertraut sind, und einen schnelleren, kostengünstigeren und bequemeren grenzüberschreitenden Dokumentenverkehr zu ermöglichen.

China führt ab 2023 neue Standards für Verurteilungen wegen Trunkenheit am Steuer ein

Im Dezember 2023 kündigte China aktualisierte Standards für Verurteilungen wegen Trunkenheit am Steuer an und besagte, dass Personen, die bei einem Alkoholtest einen Blutalkoholgehalt (BAC) von 80 mg/100 ml oder mehr haben, strafrechtlich verfolgt werden können, heißt es in der jüngsten gemeinsamen Ankündigung der chinesischen Regierung Oberstes Volksgericht, Oberste Volksstaatsanwaltschaft, Ministerium für öffentliche Sicherheit und Justizministerium.

Die überarbeiteten Regeln der SPC erweitern die Reichweite internationaler Handelsgerichte

Im Dezember 2023 erweiterte der Oberste Volksgerichtshof Chinas mit seinen neu geänderten Bestimmungen die Reichweite seiner Internationalen Handelsgerichte (CICC). Um eine gültige Gerichtsstandsvereinbarung zu begründen, müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein – der internationale Charakter, die schriftliche Vereinbarung und der Streitwert –, während der „tatsächliche Zusammenhang“ nicht mehr erforderlich ist.