Chinas Justizbeobachter

中 司 观察

EnglischArabischChinesisch (vereinfacht)NiederländischFranzösischDeutschesHindiItalienischJapanischKoreanischPortugiesischRussischSpanischSchwedischHebräischIndonesianVietnamesischThaiTürkischeMalay

Chinesisches Gericht übernimmt Fall, da lokales Unternehmen Amazon wegen marktbeherrschendem Missbrauch verklagt

Mi, 08. November 2023
Editor: Shuai Huang

Im August 2023 nahm das Gericht für geistiges Eigentum in Guangzhou eine von Guangzhou Mengbian Information Technology Co., Ltd. (der „Kläger“) gegen Amazon Services Europe Sarl („Amazon Europe“) wegen angeblichen Missbrauchs der Marktbeherrschung eingereichte Klage an.

Dieser Fall ist die erste Instanz, in der sich das Gericht für geistiges Eigentum in Guangzhou mit dem Streit eines grenzüberschreitend tätigen E-Commerce-Unternehmens gegen eine ausländische E-Commerce-Plattform wegen Missbrauchs der Marktbeherrschung befasst.

Der Kläger ist ein auf Außenhandel spezialisiertes E-Commerce-Unternehmen, das grenzüberschreitende Handelsvertretungen sowie Warenimport und -export betreibt.

Der Kläger behauptet, Amazon sei der weltweit größte Betreiber von E-Commerce-Plattformen im Ausland und Amazon Europe sei die europäische Tochtergesellschaft von Amazon, die eine marktbeherrschende Stellung im Bereich E-Commerce in Europa innehabe.

Der Kläger behauptet, dass Amazon Europe Artikel 3 des selbst entworfenen „Amazon Services Europe Business Solutions Agreement“ missbraucht habe, um den Online-Shop des Klägers zu schließen, sein Konto zu sperren und Transaktionen ohne berechtigte Gründe abzulehnen.

Der Kläger beantragt, Amazon Europe anzuweisen, das gesperrte Konto des Klägers zu entsperren, den Algorithmus und die Daten der Buy-Box sowie der Plattform zu ändern, um dem Kläger die freie Wahl der Logistikdienstleister zu ermöglichen und einen fairen Wettbewerb mit den verkauften Produkten zu ermöglichen von Amazon; und von Amazon Europe Schadensersatz für entstandene wirtschaftliche Verluste und die Rückerstattung des Kontostandes zu verlangen.

Der Fall befindet sich derzeit in der Phase der Zustellung der Vorladung an Amazon Europe.

 

 

Photo by Rafik Wahba on Unsplash

Anbieter: CJO-Mitarbeiterteam

Speichern als PDF

Mehr interessante Produkte:

China veröffentlicht typische Fälle illegaler Devisenaktivitäten

Im Dezember 2023 veröffentlichten die Oberste Volksstaatsanwaltschaft Chinas (SPP) und die Staatliche Devisenverwaltung (SAFE) gemeinsam acht typische Fälle des Vorgehens gegen illegale Devisenverbrechen und hoben dabei Verschleierungsmethoden, komplexe Transaktionen und die Verbreitung illegaler Informationen über soziale Medien hervor .

China veröffentlicht typische Fälle von Privatfondskriminalität

Im Dezember 2023 haben Chinas Oberster Volksgerichtshof (SPC) und die Oberste Volksstaatsanwaltschaft (SPP) gemeinsam fünf typische Fälle von Privatfondskriminalität veröffentlicht, mit dem Ziel, landesweit einheitliche Standards für den Umgang mit solchen Straftaten und die Bekämpfung krimineller Aktivitäten im Privatfondssektor festzulegen.

SPC veröffentlicht IP-Leitfälle

Im Dezember 2023 veröffentlichte der Oberste Volksgerichtshof Chinas seine 39. Reihe von Leitfällen mit Schwerpunkt auf Rechten des geistigen Eigentums, die verschiedene Aspekte wie Streitigkeiten über die Verletzung von Rechten des geistigen Eigentums, Patenteigentum und Urheberrechtseigentum abdeckten.

SPC veröffentlicht richterliche Auslegung zum Vertragsrecht

Im Dezember 2023 veröffentlichte der Oberste Volksgerichtshof Chinas eine gerichtliche Auslegung des Vertragsabschnitts des Zivilgesetzbuchs, die darauf abzielt, den Gerichten bei der Entscheidung von Streitigkeiten Orientierung zu geben und eine landesweite einheitliche Anwendung sicherzustellen.

Das Internationale Handelsgericht von Peking erlässt Richtlinien für die Anwendung des HCCH-Apostille-Übereinkommens von 1961

Der Internationale Handelsgerichtshof von Peking hat Richtlinien herausgegeben, die die Anwendung des HCCH-Apostille-Übereinkommens von 1961 in China erläutern. Ziel ist es, die Verfahren für Parteien zu klären, die mit dem Übereinkommen nicht vertraut sind, und einen schnelleren, kostengünstigeren und bequemeren grenzüberschreitenden Dokumentenverkehr zu ermöglichen.

China führt ab 2023 neue Standards für Verurteilungen wegen Trunkenheit am Steuer ein

Im Dezember 2023 kündigte China aktualisierte Standards für Verurteilungen wegen Trunkenheit am Steuer an und besagte, dass Personen, die bei einem Alkoholtest einen Blutalkoholgehalt (BAC) von 80 mg/100 ml oder mehr haben, strafrechtlich verfolgt werden können, heißt es in der jüngsten gemeinsamen Ankündigung der chinesischen Regierung Oberstes Volksgericht, Oberste Volksstaatsanwaltschaft, Ministerium für öffentliche Sicherheit und Justizministerium.