Chinas Justizbeobachter

中 司 观察

EnglischArabischChinesisch (vereinfacht)NiederländischFranzösischDeutschHindiItalienischJapanischKoreanischPortugiesischRussischSpanischSchwedischHebräischIndonesianVietnamesischThaiTürkischeMalay

China veröffentlicht typische Fälle der Förderung barrierefreier Umgebungen durch Rechtsstreitigkeiten im öffentlichen Interesse

Am 13. November 2023 hielten die Oberste Volksstaatsanwaltschaft Chinas, das Ministerium für Wohnungswesen und Stadt-Land-Entwicklung und der Chinesische Behindertenverband gemeinsam eine Pressekonferenz ab, in der sie über von den Staatsanwaltschaften Chinas eingeleitete Rechtsstreitigkeiten im öffentlichen Interesse zum Aufbau einer barrierefreien Umgebung berichteten und die Freilassung typischer Fälle von staatsanwaltschaftlichen Rechtsstreitigkeiten im öffentlichen Interesse bei der Schaffung barrierefreier Umgebungen.

Von 2019 bis September 2023 bearbeiteten chinesische Staatsanwaltschaften 7,526 Rechtsstreitigkeiten im öffentlichen Interesse bei der Schaffung einer barrierefreien Umgebung. Darunter befanden sich 7,497 Fälle von Verwaltungsstreitigkeiten im öffentlichen Interesse und 29 Fälle von zivilrechtlichen Rechtsstreitigkeiten im öffentlichen Interesse. Darüber hinaus wurden 919 Fälle durch vorgerichtliche Verhandlungen beigelegt und abgeschlossen, 5,574 vorgerichtliche Vorschläge der Staatsanwaltschaft wurden vorgelegt und 73 Klagen wurden eingeleitet.

Ziel der chinesischen Staatsanwaltschaften ist es, in diesen Fällen die Rechte und Interessen bestimmter Gruppen wie Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen zu schützen.

Am 1. September 2023 trat das „Gesetz zur Schaffung einer barrierefreien Umwelt der Volksrepublik China“ (中华人民共和国无障碍环境建设法, im Folgenden „das Gesetz“) offiziell in Kraft, mit dem Ziel, Menschen mit Behinderungen und älteren Menschen den Zugang zu erleichtern unter anderem selbstständig und sicher auf Straßen unterwegs sein, Gebäude betreten und verlassen, deren Nebeneinrichtungen nutzen, öffentliche Verkehrsmittel nutzen, Informationen beschaffen, nutzen und austauschen sowie Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen erhalten.

Gemäß den Bestimmungen des Gesetzes kann die Staatsanwaltschaft staatsanwaltschaftliche Vorschläge unterbreiten oder einen Rechtsstreit im öffentlichen Interesse wegen Handlungen einleiten, die gegen das Gesetz verstoßen und öffentlichen Interessen schaden.

 

 

Photo by Stefan Wagener on Unsplash

Anbieter: CJO-Mitarbeiterteam

Speichern als PDF

Mehr interessante Produkte:

Das Internationale Handelsgericht von Peking erlässt Richtlinien für die Anwendung des HCCH-Apostille-Übereinkommens von 1961

Der Internationale Handelsgerichtshof von Peking hat Richtlinien herausgegeben, die die Anwendung des HCCH-Apostille-Übereinkommens von 1961 in China erläutern. Ziel ist es, die Verfahren für Parteien zu klären, die mit dem Übereinkommen nicht vertraut sind, und einen schnelleren, kostengünstigeren und bequemeren grenzüberschreitenden Dokumentenverkehr zu ermöglichen.

China führt ab 2023 neue Standards für Verurteilungen wegen Trunkenheit am Steuer ein

Im Dezember 2023 kündigte China aktualisierte Standards für Verurteilungen wegen Trunkenheit am Steuer an und besagte, dass Personen, die bei einem Alkoholtest einen Blutalkoholgehalt (BAC) von 80 mg/100 ml oder mehr haben, strafrechtlich verfolgt werden können, heißt es in der jüngsten gemeinsamen Ankündigung der chinesischen Regierung Oberstes Volksgericht, Oberste Volksstaatsanwaltschaft, Ministerium für öffentliche Sicherheit und Justizministerium.

Die überarbeiteten Regeln der SPC erweitern die Reichweite internationaler Handelsgerichte

Im Dezember 2023 erweiterte der Oberste Volksgerichtshof Chinas mit seinen neu geänderten Bestimmungen die Reichweite seiner Internationalen Handelsgerichte (CICC). Um eine gültige Gerichtsstandsvereinbarung zu begründen, müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein – der internationale Charakter, die schriftliche Vereinbarung und der Streitwert –, während der „tatsächliche Zusammenhang“ nicht mehr erforderlich ist.

SPC veröffentlicht typische Fälle von Strafschadenersatz für die Lebensmittelsicherheit

Im November 2023 veröffentlichte Chinas Oberster Volksgerichtshof (SPC) typische Fälle von Strafschadenersatz für Lebensmittelsicherheit, wobei der Schwerpunkt auf dem Schutz der Verbraucherrechte lag und Fälle hervorgehoben wurden, in denen Verbrauchern für Verstöße gegen die Lebensmittelsicherheit eine zehnfache Entschädigung zugesprochen wurde.