Chinas Justizbeobachter

中 司 观察

EnglischArabischChinesisch (vereinfacht)NiederländischFranzösischDeutschHindiItalienischJapanischKoreanischPortugiesischRussischSpanischSchwedischHebräischIndonesianVietnamesischThaiTürkischMalay

Welches Unternehmen kann in China bankrott gehen?-CTD 101-Serie

Mo 12 September 2022
Editor: CJ Beobachter

Unternehmen können alle bankrott gehen. An einigen Orten, wie z. B. in Shenzhen, können natürliche Personen bankrott gehen. Chinesische Zentral- und Kommunalverwaltungen sowie öffentliche Institutionen dürfen nicht bankrott gehen. Außerdem dürfen Anwaltskanzleien auch nicht bankrott gehen.

Diese Post wurde erstmals in veröffentlicht CJO GLOBAL, die sich für die Bereitstellung einsetzt Beratungsleistungen im grenzüberschreitenden Handelsrisikomanagement und Inkasso im Zusammenhang mit China. Wie das Inkasso in China funktioniert, erklären wir Ihnen im Folgenden.

1. Unternehmen, die in Konkurs gehen können

(1) Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Gesellschaften mit beschränkter Haftung

Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Gesellschaften mit beschränkter Haftung auf Aktien sind in China nach chinesischem Gesellschaftsrecht gegründete Gesellschaften, für die die Aktionäre in Höhe ihrer Kapitaleinlagen oder der von ihnen gezeichneten Aktien haften.

Die meisten chinesischen Unternehmen, insbesondere solche, die im internationalen Handel tätig sind, fallen in diese beiden Kategorien und können daher bankrott gehen.

(2) Börsennotierte Unternehmen

In China notierte Unternehmen, bei denen es sich um eine Art von Aktiengesellschaften handelt, können bankrott gehen. Da der Konkurs eines börsennotierten Unternehmens jedoch komplexer ist, legt das angerufene Gericht den Fall dem Obersten Volksgericht (SPC) vor.

(3) Finanzinstitute

Befinden sich Geschäftsbanken, Wertpapierfirmen, Versicherungsgesellschaften und andere Finanzinstitute in Konkurssituation, kann die dem Staatsrat unterstellte Finanzaufsichtsbehörde die Insolvenz des Finanzinstituts beantragen, aber solche Insolvenzverfahren unterliegen der Aufsicht der Finanzaufsichtsbehörde unter dem Staatsrat.

(4) Unternehmen im Eigentum des ganzen Volkes (Staatsunternehmen)

Die meisten chinesischen Staatsunternehmen sind Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Aktiengesellschaften, aber eine kleine Anzahl von Staatsunternehmen mit einer relativ langen Geschichte sind die sogenannten Unternehmen im Besitz des ganzen Volkes, eine besondere Organisationsform. Sie können auch bankrott gehen.

(5) Genossenschaftliche Aktiengesellschaften

Das Aktiengenossenschaftssystem ist eine Organisationsform, die auf dem Genossenschaftssystem basiert, einige Praktiken des Kapitalbeteiligungssystems aufnimmt und Gewerkschaften und Kapitalallianzen von Arbeitnehmern kombiniert. Die Aktien werden in der Regel gemeinsam von den staatlichen Unternehmen und den Arbeitnehmern gehalten. Sie können auch bankrott gehen.

(6) Partnerschaften

Personengesellschaften können in Konkurs gehen und ihre Insolvenzverfahren sind die gleichen wie bei Unternehmen.

(7) „Drei-Nein“-Unternehmen

In der Praxis haben einige bankrotte Unternehmen ihren Betrieb seit vielen Jahren eingestellt und befinden sich tatsächlich in einem Zustand ohne Kapital, ohne Räumlichkeiten und ohne Organisation, bekannt als „Drei-Nein“-Unternehmen. Auch solche Unternehmen können in Konkurs gehen.

2. Unternehmen, die nur an einigen Stellen bankrott gehen können

Natürliche Personen können in Shenzhen bankrott gehen. Dies ist das erste (und bei weitem einzige) Privatinsolvenz-Pilotprojekt in China seit 2021. Davor hatte China keinen Mechanismus für die Insolvenz natürlicher Personen.

Wir gehen davon aus, dass sich der Mechanismus in Zukunft auch in China ausbreiten wird.

3. Unternehmen, die nicht in Konkurs gehen können

(1) Regierung

Das chinesische Recht sieht keinen Staatsbankrott vor, weder für lokale noch für zentrale Regierungen. Das bedeutet, dass der Staat unbeschränkt für seine Schulden haftet.

An einigen Orten wie Hegang, einer kleinen Stadt im Nordosten, hat jedoch eine „fiskalische Umstrukturierung“ stattgefunden, die einem Staatsbankrott ähnelt. Es erscheint nicht unwahrscheinlich, dass einige lokale Regierungen in China in Zukunft in umfangreiche Insolvenzverfahren eintreten werden.

(2) Öffentliche Einrichtungen

Öffentliche Einrichtungen dürfen nicht in Konkurs gehen.

Öffentliche Einrichtungen werden in der Regel von der Regierung oder ihren Abteilungen verwaltet. In China werden zahlreiche öffentliche oder halböffentliche Dienstleistungen von öffentlichen Einrichtungen erbracht, die bis zu 50 Millionen Menschen beschäftigen.

Bevor eine öffentliche Einrichtung aufgelöst wird, kann sie, selbst wenn sie für Konkurs qualifiziert ist, nicht bankrott gehen oder ihre Schulden von der zuständigen Regierung übernehmen lassen.

Wenn sie jedoch aufgelöst wird, übernimmt die zuständige Regierung die Schulden.

(3) Anwaltskanzleien

Der SPC hat in einem Fall erklärt, dass Anwaltskanzleien keine Unternehmen sind und nicht in Konkurs gehen können.

 

 

* * *

Benötigen Sie Unterstützung im grenzüberschreitenden Handel und Inkasso?

Das Team von CJO Global kann Ihnen grenzüberschreitendes Handelsrisikomanagement und Inkassodienste im Zusammenhang mit China anbieten, darunter: 
(1) Handelsstreitbeilegung
(2) Eintreibung von Schulden
(3) Sammlung von Urteilen und Auszeichnungen
(4) Fälschungsschutz & IP-Schutz
(5) Unternehmensverifizierung und Due Diligence
(6) Erstellung und Überprüfung von Handelsverträgen

Wenn Sie unsere Dienste benötigen oder Ihre Geschichte teilen möchten, können Sie sich an unsere Kundenmanagerin Susan Li (susan.li@yuanddu.com) wenden.

Wenn Sie mehr über CJO Global erfahren möchten, klicken Sie bitte hier.

Wenn Sie mehr über die Dienstleistungen von CJO Global erfahren möchten, klicken Sie bitte hier.

Wenn Sie mehr Beiträge von CJO Global lesen möchten, klicken Sie bitte auf hier.

 

 

Photo by Markus Sonne on Unsplash

Anbieter: Meng Yu 余 萌

Speichern als PDF

Verwandte Gesetze auf dem China Laws Portal

Mehr interessante Produkte: