Chinas Justizbeobachter

中 司 观察

EnglischArabischChinesisch (vereinfacht)NiederländischFranzösischDeutschHindiItalienischJapanischKoreanischPortugiesischRussischSpanischSchwedischHebräischIndonesianVietnamesischThaiTürkischMalay

Die Rolle der chinesischen Gerichte in der Finanzregulierung: Aktives Urteilen und soziale Governance

Sa, 15. April 2023
Kategorien: Blog
Anbieter: Guodong Du
Editor: Lin Haibin

Benutzerbild

 

Die zentralen Thesen:

  • Da China seine Finanzregulierung verschärft, haben chinesische Gerichte die Initiative ergriffen, sich an der Finanzregulierung zu beteiligen, indem sie in den letzten fünf Jahren finanzbezogene Fälle anhörten.
  • Nach dem Vorbild von Shanghai wurden 2021 bzw. 2022 das Finanzgericht Peking und das Finanzgericht Chengdu-Chongqing, das zweite und dritte seiner Art, eingerichtet.
  • Um seine Ziele zu erreichen, unter anderem bei der Lenkung und Regulierung von Finanztransaktionen, damit die Finanzen der Realwirtschaft dienen, müssen chinesische Gerichte bei der Anhörung relevanter Fälle solche Finanztransaktionsmodelle schützen, die Transaktionskosten effektiv senken können, und ein integratives Ziel erreichen Finanzen und Einhaltung gesetzlicher Vorschriften sowie die Einführung einer durchdringenden Regulierung gegen Finanzunregelmäßigkeiten, die Finanzrisiken verschleiern, Finanzregulierungen umgehen und unter dem Deckmantel von Finanzinnovationen Arbitrage betreiben.

Am 7. März 2023 erließ China a neuer Reformplan für staatliche Institutionen, die die Einrichtung einer staatlichen Verwaltung für die Finanzregulierung vorschlagen.

Dies zeigt, dass China jetzt seine Finanzregulierung verschärft. Chinesische Gerichte haben tatsächlich die Initiative ergriffen, sich an der Finanzregulierung zu beteiligen, indem sie in den letzten fünf Jahren Fälle im Zusammenhang mit Finanzen anhörten.

I. Finanzregulierung durch chinesische Gerichte

Die aktive Beteiligung chinesischer Gerichte an der Finanzregulierung lässt sich auf das zurückverfolgen Nationale Finanzarbeitskonferenz (NFWC) fand im Juli 2017 statt, an der der chinesische Präsident, der Premierminister, der Präsident des Obersten Volksgerichtshofs (SPC), der Generalstaatsanwalt der Obersten Volksstaatsanwaltschaft (SPP) und die Leiter aller Finanzregulierungsabteilungen teilnahmen. Nach dem NFWC begann SPC, der Finanzregulierung Aufmerksamkeit zu schenken.

Im August 2017 veröffentlichte die SPC die „Mehrere Stellungnahmen zur weiteren Stärkung von Finanzversuchen“ (关于 进一步 加强 金融 审判 工作 的 若干 意见). Nach diesem Dokument müssen die örtlichen Gerichte finanzielle Risiken in Finanzfällen schützen und kontrollieren.

Im folgenden Jahr gründete China seine Erstes Finanzgericht - Finanzgericht Shanghai. Es wurde am 20. August 2018 gegründet und war das erste Gericht in China, das sich der Anhörung von Zivil- und Verwaltungssachen im Finanzbereich widmet. Nach dem Shanghaier Vorbild wird die Finanzgericht Peking und dem Finanzgericht Chengdu-Chongqing, das zweite und dritte seiner Art, wurden 2021 bzw. 2022 gegründet. 

Zusammenhängende Posts:

II. Warum chinesische Gerichte in die Finanzregulierung eingreifen

In den 2017 herausgegebenen Multiple Opinions on Further Strengthening Financial Trials (Mehrere Stellungnahmen zur weiteren Stärkung von Finanzprozessen) macht der SPC deutlich, dass er in die Finanzregulierung eingreifen will.

Zunächst äußerte sich der SPC zur Finanzindustrie: „Finanzen stellen einen wichtigen Aspekt der zentralen Wettbewerbsfähigkeit eines Landes dar, finanzielle Sicherheit ist ein wesentlicher Teil der nationalen Sicherheit, und das Finanzsystem ist ein wesentliches Basissystem für die wirtschaftlich-soziale Entwicklung ". Auf dieser Grundlage sagte der SPC weiter, dass die chinesischen Gerichte der „Funktion des Finanzgerichtsverfahrens vollen Spielraum geben werden, um den positiven Kreislauf und die gesunde Entwicklung von Wirtschaft und Finanzen zu fördern“.

SPC beschreibt weiterhin seine drei spezifischen Ziele:

  1. Finanztransaktionen zu steuern und zu regulieren, damit die Finanzen der Realwirtschaft dienen;
  2. um finanziellen Risiken vorzubeugen und sie anzugehen und finanzielle Sicherheit aufrechtzuerhalten; Und
  3. um der Finanzreform zu dienen und sie zu schützen und dementsprechend neue Mechanismen innerhalb des Justizsystems einzurichten und zu verbessern.

Zum ersten Ziel wies die SPC beispielsweise darauf hin, dass chinesische Gerichte bei der Anhörung relevanter Fälle solche Finanztransaktionsmodelle schützen sollten, die die Transaktionskosten wirksam senken und eine integrative Finanzierung und Rechtskonformität erreichen können. Im Gegensatz dazu sollten chinesische Gerichte eine schleierhafte Regulierung gegen finanzielle Unregelmäßigkeiten einführen, die finanzielle Risiken verschleiern, Finanzregulierungen umgehen und Arbitrage unter dem Deckmantel der Finanzinnovation durchführen, d. h. um die Wirksamkeit von Rechtsbeziehungen und die Rechte und Pflichten von zu bestimmen relevanten Parteien eher materiell als formal.

III. Warum chinesische Gerichte in die Finanzregulierung eingreifen können

Chinesische Gerichte entscheiden nicht nur passiv über Fälle, die von Parteien vorgebracht werden, sondern üben auch die Funktion der sozialen Governance aus.

Professor Hou Meng (侯猛), ein chinesischer Gelehrter, vertrat in „The Operation Process of the Administration of Justice“ (司法的运作过程) die Ansicht des „Public Policy Court“. Er glaubt, dass der SPC zu einem Gericht für die Formulierung öffentlicher Richtlinien geworden ist, weil der Einfluss des SPC sich nicht auf Gerichtsverfahren auf allen Ebenen beschränkt, sondern sich über das Gerichtsverfahren und das Gerichtssystem hinaus erstreckt und einen immer größeren Einfluss ausübt Auswirkungen auf die Gesellschaft insgesamt.

Chinesische Gerichte beteiligen sich hauptsächlich auf zwei Arten an der sozialen Governance:

(1) Fallverhandlung. Chinesische Gerichte bestimmen die Rechte und Pflichten der Parteien im Einzelfallverfahren. Anschließend bringen sie ihr Verständnis relevanter Themen durch öffentliche Urteile zum Ausdruck und geben so Orientierungshilfe für die Öffentlichkeit und den Markt.

(2) Formulierung der Justizpolitik. Das SPC hat die Befugnis, das Gesetz auszulegen und bis zu einem gewissen Grad neue Regeln zu schaffen, indem es das Gesetz auslegt. Solche Regeln bieten nicht nur Leitlinien für die Anwendung des Rechts für lokale Gerichte in Bezug auf die Anhörung von Fällen, sondern auch Leitlinien für die Öffentlichkeit und den Markt.

Damit erreichen der SPC und die Amtsgerichte das Ziel der Finanzregulierung.

IV. Der Weg nach vorn für chinesische Gerichte

Der SPC verstärkt seine Zusammenarbeit mit den Finanzaufsichtsbehörden der Regierung.

Am 10. Januar 2023 hielt der SPC zusammen mit drei lokalen Finanzgerichten, der People's Bank of China, der China Banking and Insurance Regulatory Commission und der China Securities Regulatory Commission, eine Anhörung ab eine Arbeitskonferenz zum Finanzprozess vor Gerichten bundesweit.

Zhou Qiang (周强), der ehemalige SPC-Präsident, sagte, dass das SPC mit den Finanzaufsichtsbehörden zusammenarbeiten werde, um den Arbeitsmechanismus zum Schutz vor und zur Bewältigung finanzieller Risiken zu verbessern und die Finanzaufsichtsbehörden bei der Erfüllung ihrer regulatorischen Verpflichtungen gemäß dem Gesetz zu unterstützen und zu erleichtern. Auch die Leiter der Abteilungen für Finanzregulierung erklärten sich bereit, mit dem Gericht zusammenzuarbeiten.

Dies bedeutet, dass China in Zukunft eine Ära der gerichtlich unterstützten Finanzregulierung einläuten wird. Daher sind chinesische Gerichte für Investoren und Forscher, die Zugang zum chinesischen Finanzmarkt wünschen, nicht zu verachten.

 

 

 

Anbieter: Guodong Du

Speichern als PDF

Mehr interessante Produkte:

China reguliert große Geldmarktfonds

Im Februar 2023 haben die China Securities Regulatory Commission (CSRC) und die People's Bank of China gemeinsam die „Interimsbestimmungen zur Regulierung großer Geldmarktfonds“ herausgegeben.