Chinas Justizbeobachter

中 司 观察

EnglischArabischChinesisch (vereinfacht)NiederländischFranzösischDeutschHindiItalienischJapanischKoreanischPortugiesischRussischSpanischSchwedischHebräischIndonesianVietnamesischThaiTürkischeMalay

Öffentliche Gesundheit, Biosicherheit und Änderung XI des chinesischen Strafgesetzes

Sa, 24. Juli 2021
Kategorien: Blog
Anbieter: Guodong Du
Editor: Lin Haibin

Benutzerbild

 

Im Dezember 2020 hat China die Strafrechtsänderung (XI) (刑法修正案(十一)) verkündet, von denen drei Artikel die Biosicherheit sowie die Prävention und Kontrolle von Infektionskrankheiten wie COVID-19 betreffen.

I. Chinas Gesetzgebung zur öffentlichen Gesundheit und Biosicherheit im Jahr 2020

Nach dem Ausbruch von COVID-19 Anfang 2020 hat China eine Reihe von Initiativen gestartet, die darauf abzielen, die Gesetze und Vorschriften zur öffentlichen Gesundheit und Biosicherheit zu verbessern.

Am 30 hat die Oberste Volksstaatsanwaltschaft (SPP) die „Leitenden Stellungnahmen zum Umgang mit relevanten Strafsachen bei der Prävention und Bekämpfung von COVID-2020“ (关于在防控新型冠状病毒肺炎期间刑事案件办理有关问题的指导意见), die der Staatsanwaltschaft Leitlinien für den Umgang mit einschlägigen Strafsachen zur Seuchenprävention und -kontrolle zur Verfügung stellt.

Am 6. Februar 2020 haben der Oberste Volksgerichtshof (SPC), die SPP, das Ministerium für öffentliche Sicherheit und das Justizministerium gemeinsam die „Stellungnahmen zur Bestrafung der Verbrechen gegen die Verhütung und Kontrolle von COVID-19 gemäß der Law“ (关于依法惩治妨害新型冠状病毒感染肺炎疫情防控违法犯罪的意见) mit detaillierten Erläuterungen zu Dutzenden von Anklagen im Zusammenhang mit der Prävention und Bekämpfung von Infektionskrankheiten vor dem Hintergrund von COVID-19.

Am 17 verabschiedete der Ständige Ausschuss des Nationalen Volkskongresses (NVK) den „Arbeitsplan des 2020. Ständigen Ausschusses des NVK zur Stärkung des Gesetzeserlasses und der Revision im öffentlichen Gesundheitsschutz“ (十三届全国人大常委会强化公共). Der Plan sieht vor, im Jahr 13 17 Gesetze zu formulieren und zu überarbeiten, darunter das Biosicherheitsgesetz (生物安全法), das Gesetz zur Verhütung von Tierseuchen (动物防疫法) und das Gesetz zur Prävention und Kontrolle von Infektionskrankheiten (传染病防治法).

In rechtlicher Hinsicht wurde das Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung der Umweltverschmutzung durch feste Abfälle (固体废物污染环境防治法) überarbeitet und am 29 verkündet. Das neu erlassene Biosicherheitsgesetz wurde am 2020 verkündet . 17.

Am 26 wurde die Strafrechtsnovelle (XI) verkündet. Der Änderungsantrag umfasst 2020 Überarbeitungen, und der Hauptzweck der Änderungen, die die Bestrafung von Verbrechen gegen die öffentliche Gesundheit und die Biosicherheit betreffen, ist die Verhinderung der Ausbreitung von Epidemien. Unter diesen Artikeln verdienen drei Anklagen unsere Aufmerksamkeit.

II. Verbrechen der Behinderung der Prävention und Bekämpfung von Infektionskrankheiten

Der Ausbruch von COVID-19 hat das Verbrechen, die Prävention und Kontrolle von Infektionskrankheiten zu behindern, in Chinas öffentliches Interesse geweckt. Der Gesetzgeber und die Justiz beabsichtigen auch, der Rolle der genannten Kriminalität beim Schutz der öffentlichen Gesundheit in der COVID-19-Ära Rechnung zu tragen.

Artikel 330 des Strafgesetzes hat diese Straftat bereits festgelegt, dh wer eine bestimmte Handlung vornimmt, die die Verbreitung von Infektionskrankheiten der Klasse A verursacht oder ein erhebliches Risiko der Verbreitung hat, kann wegen dieser Straftat verurteilt werden.

Diese Überarbeitung hat zwei Hauptzwecke:

1. Der Anwendungsbereich der Infektionskrankheiten bei dieser Straftat wird um eine weitere Krankheit erweitert, nämlich „die Infektionskrankheit zu bestimmen, die gemäß Gesetz als Gegenstand von Präventions- und Bekämpfungsmaßnahmen für Infektionskrankheiten der Klasse A bestimmt ist“. Das COVID-19 fällt unter den erweiterten Anwendungsbereich im Kontext der chinesischen Gesetzgebung. Zuvor konnte das bisherige „Verbrechen der Behinderung der Prävention und Bekämpfung von Infektionskrankheiten“ COVID-19 nicht abdecken.

2. Der Tatbestand dieser Straftat wird um eine weitere Handlung erweitert, nämlich „im Seuchengebiet kontaminierte oder mit Infektionserregern infizierte Gegenstände ohne Desinfektion zu verkaufen und zu transportieren“. Daher kann das Verbrechen auf die Verbreitung von Infektionskrankheiten angewendet werden, die durch unsachgemäße Handhabung von Artikeln verursacht werden.

III. Verbrechen der illegalen Jagd, des Kaufs, des Transports und des Verkaufs von terrestrischen Wildtieren

Das chinesische Gesetz zum Schutz von Wildtieren bietet klassifizierten Schutz für Wildtiere, verbietet jedoch nicht den Verzehr von Wildtieren. In der traditionellen chinesischen Kultur glauben einige Leute, dass Wildtiere nahrhaft sind und einen medizinischen Wert haben, was zu einem florierenden Wildtierhandelsmarkt führt, der gleichzeitig das Risiko der Übertragung von Infektionskrankheiten von Wildtieren auf den Menschen erhöht.

Zu Beginn dieser Epidemie hat der Ständige Ausschuss des NVK dringend die „Entscheidung über das umfassende Verbot des illegalen Wildtierhandels, die Beseitigung des wahllosen Konsums von Wildtieren und den wirksamen Schutz der Volksgesundheit“ (关于全面禁止非法野生动物交易、革除滥食野生动物陋习、切实保障人民群众生命健康安全的决定) am 24, die auch den Verzehr allgemeiner Landwildtiere verbietet.

Um die vorstehende Entscheidung durchsetzbarer zu machen, fügt dieser Änderungsantrag einen neuen Absatz in Artikel 341 des Strafgesetzes ein, dh die Bestrafung der illegalen Jagd, des Kaufs, des Transports und des Verkaufs von Landwildtieren, die zum Zwecke des Verzehrs in freier Wildbahn auf natürliche Weise wachsen und sich fortpflanzen . Zuvor bot dieses Verbrechen nur Schutz für „seltene/gefährdete Wildtiere unter nationalem Sonderschutz“. Nach dieser Änderung werden alle terrestrischen Wildtiere geschützt.

NS. Verbrechen des illegalen Einführens, Freilassens oder Zurückwerfens gebietsfremder invasiver Arten

Bis 2019 wurden in China mehr als 660 gebietsfremde invasive Arten gefunden. Unter ihnen haben 71 Arten Bedrohungen für das Ökosystem verursacht oder können diese verursachen.

Biologische Invasionen werden nicht nur die tierischen und pflanzlichen Ressourcen zerstören, das Verschwinden und Aussterben von Arten verursachen, sondern auch zur Verbreitung von Viren und Bakterien führen und damit das Leben und die Gesundheit von Menschen gefährden.

Um die Ausbreitung des Virus von der Quelle aus zu kontrollieren, fügt diese Änderung Artikel 344 des Strafgesetzes einen neuen Absatz hinzu, dh die Bestrafung des Verbrechens der illegalen Einführung, Freilassung oder Rückführung gebietsfremder invasiver Arten.

 

Photo by Kin Li auf Unsplash 

 

 

Anbieter: Guodong Du

Speichern als PDF

Mehr interessante Produkte:

China führt ab 2023 neue Standards für Verurteilungen wegen Trunkenheit am Steuer ein

Im Dezember 2023 kündigte China aktualisierte Standards für Verurteilungen wegen Trunkenheit am Steuer an und besagte, dass Personen, die bei einem Alkoholtest einen Blutalkoholgehalt (BAC) von 80 mg/100 ml oder mehr haben, strafrechtlich verfolgt werden können, heißt es in der jüngsten gemeinsamen Ankündigung der chinesischen Regierung Oberstes Volksgericht, Oberste Volksstaatsanwaltschaft, Ministerium für öffentliche Sicherheit und Justizministerium.

Das sprachen chinesische Richter zur Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Urteile: Einblicke von Richtern des Obersten Gerichtshofs Chinas zur Änderung des Zivilprozessgesetzes 2023 (4)

Das Zivilprozessgesetz 2023 führt systematische Regelungen ein, um die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Urteile zu verbessern, Transparenz, Standardisierung und Verfahrensgerechtigkeit zu fördern, während es gleichzeitig einen hybriden Ansatz zur Bestimmung der indirekten Zuständigkeit verfolgt und ein Überprüfungsverfahren als Rechtsbehelf einführt.

Das sprachen chinesische Richter zur Beweisaufnahme im Ausland: Einblicke von Richtern des Obersten Gerichtshofs Chinas zur Änderung des Zivilprozessrechts 2023 (3)

Mit dem Zivilprozessgesetz von 2023 wird ein systematischer Rahmen für die Beweisaufnahme im Ausland eingeführt, der langjährige Herausforderungen in Zivil- und Handelsstreitigkeiten angeht und gleichzeitig innovative Methoden wie die Verwendung von Instant-Messaging-Geräten umfasst, wodurch die Effizienz und Anpassungsfähigkeit von Gerichtsverfahren verbessert wird.

Das sprachen chinesische Richter zur grenzüberschreitenden Zustellung von Prozessen: Einblicke von Richtern des Obersten Gerichtshofs Chinas zur Änderung des Zivilprozessgesetzes 2023 (2)

Das Zivilprozessgesetz 2023 verfolgt einen problemorientierten Ansatz und geht Schwierigkeiten bei der Zustellung von Prozessen für Fälle mit Auslandsbezug an, indem es die Kanäle erweitert und die Zustellungsfrist für nicht ansässige Parteien auf 60 Tage verkürzt, was eine umfassendere Initiative zur Effizienzsteigerung widerspiegelt und rechtliche Verfahren an die Komplexität internationaler Rechtsstreitigkeiten anzupassen.

Steigende Cyber-Bedrohung: SPP hebt Betrugseskalation im Ausland hervor

Im November 2023 enthüllte die Oberste Volksstaatsanwaltschaft Chinas (SPP) in ihrem Jahresbericht einen deutlichen Anstieg von Cyberbetrugsfällen, an denen ausländische kriminelle Gruppen beteiligt waren, mit einer Verlagerung hin zu großen Organisationen, die im Ausland tätig sind und schwerwiegendere kriminelle Aktivitäten durchführen.

Das sprachen chinesische Richter zur internationalen Zivilgerichtsbarkeit: Einblicke von Richtern des Obersten Gerichtshofs Chinas zur Änderung des Zivilprozessrechts 2023 (1)

Die Erkenntnisse der Richter des Obersten Gerichtshofs Chinas zur Änderung des Zivilprozessgesetzes 2023 verdeutlichen bedeutende Änderungen der internationalen Zivilprozessregeln, darunter eine erweiterte Zuständigkeit chinesischer Gerichte, Verbesserungen bei der einvernehmlichen Zuständigkeit und die Koordinierung internationaler Zuständigkeitskonflikte.

China veröffentlicht Entwurf einer richterlichen Auslegung zu Cybermobbing-Verbrechen und -Verstößen

Im Juni 2023 haben das Oberste Volksgericht, die Oberste Volksstaatsanwaltschaft Chinas und das Ministerium für öffentliche Sicherheit gemeinsam die vorgeschlagenen „Richtlinien zur Bekämpfung von Cybermobbing-Verbrechen und -Verstößen (Entwurf zur öffentlichen Kommentierung)“ herausgegeben. Der Entwurf sieht vor, dass eine solche Tat im Strafrecht als Beleidigung oder Verleumdung oder im Bürgerlichen Gesetzbuch als Verletzung der Persönlichkeitsrechte geahndet werden kann.