Chinas Justizbeobachter

中 司 观察

EnglischArabischChinesisch (vereinfacht)NiederländischFranzösischDeutschHindiItalienischJapanischKoreanischPortugiesischRussischSpanischSchwedischHebräischIndonesianVietnamesischThaiTürkischMalay

Prächtige vierstufige Pyramide - Chinas Gerichtssystem

 

Auf der Grundlage des traditionellen chinesischen Justizsystems wurden in den letzten Jahren viele neu eingerichtete chinesische Gerichte gegründet. Daher scheint es für diejenigen, die mit Chinas Gerichtssystem nicht vertraut sind, schwierig zu sein, ein umfassendes Verständnis des chinesischen Gerichtssystems zu haben. In dieser Hinsicht zeigen wir diese neueste Struktur der chinesischen Gerichtshierarchie.

I Das vierstufige System der chinesischen Gerichte

Chinesische Gerichte sind in vier Ebenen unterteilt, und Präsidenten chinesischer Gerichte auf verschiedenen Ebenen werden vom Volkskongress (dem Organ der Staatsmacht, das Gesetzgebungsbefugnisse ausübt usw.) auf der entsprechenden Ebene wie folgt gewählt:

  • Der Oberste Volksgerichtshof (SPC) (dessen Richter vom Nationalen Volkskongress gewählt oder ernannt werden)
  • Hohes Volksgericht (dessen Richter vom Volkskongress der Provinz gewählt oder ernannt werden) 
  • Mittleres Volksgericht (dessen Richter vom städtischen Volkskongress gewählt oder ernannt werden)
  • Primäres Volksgericht (dessen Richter vom Volkskongress auf Kreis- und Bezirksebene gewählt oder ernannt werden)

Unvollständigen Statistiken zufolge gibt es heutzutage auf dem chinesischen Festland ungefähr 3,581 Gerichte (mit Ausnahme von Hongkong, Macao und Taiwan), darunter etwa 32 Gerichte für hohe Volksgerichte, 409 Gerichte für mittlere Menschen und 3,140 Gerichte für primäre Menschen.

Bild

Darüber hinaus wird in Nachrichten häufig gesehen, dass China einige „Tribunale“ neu eingerichtet hat. Diese "Tribunale" sind keine unabhängigen Gerichte, sondern nur integrale Bestandteile der Gerichte. Die Urteile der Gerichte gelten als die Urteile der Gerichte, denen sie angehören. Zum Beispiel hat das Beijing First Intermediate People's Court das Beijing Bankruptcy Tribunal eingerichtet, dessen Entscheidung als Entscheidung des Beijing First Intermediate People's Court angesehen wird.

II Die Klassifizierung chinesischer Gerichte

Chinesische Gerichte können in drei Kategorien unterteilt werden: SPC, lokale Gerichte und Fachgerichte.

1. Die SPC

Die SPC ist das Justizorgan auf höchster Ebene in China. Neben der Anhörung spezifischer Fälle ist das SPC auch für die Formulierung von gerichtlichen Auslegungen verantwortlich. Gerichtsauslegungen sind eine Reihe von Regeln, die formuliert wurden, um das Verständnis der Gerichte für bestimmte gesetzliche Bestimmungen zu harmonisieren und die Prozessstandards zu vereinheitlichen. In der Praxis haben sie die gleiche Wirkung wie das Gesetz.

Die SPC hat derzeit insgesamt 33 ständige Abteilungen. Die meisten Abteilungen haben ihren Hauptsitz in Peking, einige befinden sich in anderen Städten, darunter sechs Kreisgerichte und zwei internationale Handelsgerichte.

In Shenzhen, Shenyang, Nanjing, Zhengzhou, Chongqing und Xi'an wurden sechs Kreisgerichte eingerichtet, die für die Bearbeitung von Fällen im südlichen, nordöstlichen, östlichen, zentralen, südwestlichen und nordwestlichen Teil Chinas zuständig sind. Fälle aus Nordchina, bestimmte Sonderfälle wie geistiges Eigentum, Seestreitigkeiten und Handelsstreitigkeiten im Zusammenhang mit dem Ausland werden vom SPC-Hauptsitz bearbeitet. Die Richter des Kreisgerichts wechseln in der Regel alle zwei Jahre.

Im Juni 2018 wurden zwei internationale Handelsgerichte in Shenzhen und Xi'an eingerichtet. Internationale Handelsgerichte verhandeln hauptsächlich erstinstanzliche internationale Handelsfälle, in denen der umstrittene Betrag 300 Mio. RMB übersteigt und die betroffenen Parteien sich der Zuständigkeit der SPC unterwerfen müssen.

Es ist erwähnenswert, dass es in Peking zwei Abteilungen für geistiges Eigentum gibt: die SPC-Abteilung für geistiges Eigentum (知识产权 审判庭) (dh die dritte Zivilabteilung) und das SPC-Tribunal für geistiges Eigentum (知识产权 法庭), das 2019 gegründet wurde. Ihre Namen sind sehr ähnlich, aber ihre Funktionen sind unterschiedlich. Vor 2019 wurden alle Arten von Fällen von geistigem Eigentum von der Dritten Zivilabteilung bearbeitet. Nach 2019 unterliegen Rechtsmittel in zweiter Instanz mit starken technischen Merkmalen wie Erfindungen, Patenten und technischen Geheimnissen der Zuständigkeit des neu eingerichteten Tribunals für geistiges Eigentum. Andere Fälle und Beschwerden oder Wiederaufnahmeverfahren, in denen die Beschwerdeführer oder Petenten mit den vom Tribunal für geistiges Eigentum in zweiter Instanz ergangenen Urteilen unzufrieden sind, werden weiterhin in der dritten Zivilabteilung verhandelt.

2. Amtsgericht

Lokale Gerichte hören normalerweise die meisten Fälle in einem bestimmten Bereich (dh alle Fälle mit Ausnahme derjenigen, die der Zuständigkeit spezialisierter Gerichte unterliegen). Insbesondere hat jeder Landkreis und Bezirk ein primäres Volksgericht, und jede Stadt, die mehrere Bezirke und / oder Bezirke umfasst, wird ein zwischengeschaltetes Volksgericht haben, das das höhere Gericht der primären Volksgerichte innerhalb der Stadt ist. Jede Provinz, die mehrere Städte umfasst, wird ein hohes Volksgericht haben, das das höhere Gericht der zwischengeschalteten Volksgerichte innerhalb der Provinz ist. Die oben genannten Gerichte sind nämlich örtliche Gerichte.

China besteht aus mehreren Provinzverwaltungsregionen, und die SPC ist das höhere Gericht der hohen Volksgerichte auf Provinzebene.

3. Fachgericht

Fachgerichte hören normalerweise bestimmte Arten von Fällen in einem bestimmten Bereich. Da China betont, dass alle politische Macht vom Volk kommt und dem Volk dient, enthalten die Namen chinesischer Gerichte auf verschiedenen Ebenen (einschließlich der SPC und lokaler Gerichte) das Wort "Volk" (人民). Das Wort „Menschen“ ist jedoch nicht im Namen des Fachgerichts enthalten. Daher scherzten einige Leute, dass die Fachgerichte den Menschen nicht dienen. Obwohl es nur ein Scherz ist, ist es eine effektive Möglichkeit, zwischen Fachgerichten und örtlichen Gerichten zu unterscheiden.

Zu den bestehenden Fachgerichten in China gehören hauptsächlich Gerichte für geistiges Eigentum, Internetgerichte, Finanzgerichte und Seegerichte. Diese Gerichte sind hauptsächlich wie folgt verteilt:

  • Gerichte für geistiges Eigentum befinden sich in: Peking, Shanghai, Guangzhou
  • Internetgerichte befinden sich in: Peking, Guangzhou, Hangzhou
  • Das Finanzgericht befindet sich in: Shanghai
  • Die Seegerichte befinden sich in: Shanghai, Guangzhou, Tianjin, Dalian, Ningbo, Xiamen, Qingdao, Wuhan, Beihai, Haikou, Nanjing

Die Eisenbahntransportgerichte und verschiedene Militärgerichte der Volksbefreiungsarmee Chinas sind ebenfalls Fachgerichte, auf die in diesem Artikel jedoch nicht eingegangen wird.

Die Art der verschiedenen Fachgerichte ist unterschiedlich. Unter den oben genannten Gerichten sind Gerichte für geistiges Eigentum, das Finanzgericht und die Seegerichte alle Zwischengerichte, und ihre entsprechenden höheren Gerichte sind die hohen Volksgerichte, an denen sich die genannten Sondergerichte befinden. Internetgerichte sind jedoch Hauptgerichte, und ihre höheren Gerichte sind die Zwischengerichte, an denen sie sich befinden.

Darüber hinaus weisen einige lokale Gerichte auch die Merkmale von Fachgerichten auf. Obwohl das Vierte Intermediate People's Court in Peking kein spezialisiertes Gericht ist, behandelt es beispielsweise fast alle Handelsfälle im Zusammenhang mit dem Ausland und alle gerichtlichen Überprüfungsfälle in Peking.

III Separate Funktionen von Gerichten auf allen Ebenen

Die erstinstanzlichen Zivil- und Handelssachen werden vor Gerichten auf verschiedenen Ebenen verhandelt, was hauptsächlich durch die Art des Falls und die Höhe der Kontroversen bestimmt wird, und die Standards in verschiedenen Regionen sind ebenfalls unterschiedlich. Nehmen Sie als Beispiel ausländische Handels- und Markenrechtsverletzungsfälle vor Gerichten in Peking: 

Bild

 

Bild

Seit langem befasst sich die SPC hauptsächlich mit Fällen zweiter Instanz und erneutem Verfahren und hört kaum Fälle erster Instanz. Nach der Einrichtung der beiden internationalen Handelsgerichte der SPC im Juni 2018 begann die SPC, erstinstanzliche internationale Handelsfälle anzunehmen. Entsprechend relevant NachrichtenberichteMindestens neun Fälle wurden von zwei internationalen Handelsgerichten registriert.

Darüber hinaus wird in den allermeisten Fällen in China keine Bocksprung-Berufung eingelegt, und die Parteien können nur beim höheren Gericht des erstinstanzlichen Gerichts Berufung einlegen. Die einzige Ausnahme bildet der Fall des geistigen Eigentums mit einem starken fachlichen technischen Merkmal: Selbst wenn das erstinstanzliche Gericht ein Zwischengericht ist, wird die Berufung der zweitinstanzlichen Instanz direkt vom „Tribunal für geistiges Eigentum“ der SPC und nicht vom hohen Volk verhandelt Gericht auf Provinzebene.

 

Wenn Sie mit uns über den Beitrag diskutieren oder Ihre Ansichten und Vorschläge teilen möchten, wenden Sie sich bitte an Herrn Chenyang Zhang (zhangchenyang@yuanhepartners.com).

 

Mehr über Chinas Justizsystem, bitte klicken hier

Weitere Informationen zur Regierungsstruktur Chinas finden Sie hier hier.

Mehr über Chinas Rechtssystem erfahren Sie bitte hier.

Anbieter: Chenyang Zhang 张 辰 扬

Speichern als PDF

Verwandte Gesetze auf dem China Laws Portal

Mehr interessante Produkte:

Grenzüberschreitende Streitbeilegung im E-Commerce aus Sicht chinesischer Gerichte

Der boomende grenzüberschreitende E-Commerce in China hat zu einem gleichzeitigen Anstieg grenzüberschreitender Streitigkeiten zwischen chinesischen Exporteuren, chinesischen E-Commerce-Plattformen, ausländischen Verbrauchern und ausländischen E-Commerce-Plattformen geführt. Richter des Internetgerichtshofs von Hangzhou teilten ihre Überlegungen zum Gerichtsverfahren in grenzüberschreitenden E-Commerce-Fällen mit.

Wie chinesische Gerichte die Unparteilichkeit bei der Vollstreckung ausländischer Urteile sicherstellen: Interne Ex-ante-Zulassung und Ex-post-Einreichung – Durchbruch für die Sammlung von Urteilen in China Series (XI)

China veröffentlichte 2022 eine wegweisende Justizrichtlinie zur Vollstreckung ausländischer Urteile. Dieser Beitrag befasst sich mit der internen Ex-ante-Genehmigung und der Ex-post-Einreichung – ein Mechanismus, der vom Obersten Gerichtshof Chinas entwickelt wurde, um die Unparteilichkeit bei der Vollstreckung ausländischer Urteile sicherzustellen.

China erlässt erste gerichtliche Disziplinarregeln

Im Dezember 2021 verkündete das Oberste Volksgericht Chinas die „Bestimmungen zu gerichtlichen Disziplinarregeln (für die Durchführung von Gerichtsverfahren)“, die erstmals das gerichtliche Disziplinarverfahren festlegen.