Chinas Justizbeobachter

中 司 观察

EnglischArabischChinesisch (vereinfacht)NiederländischFranzösischDeutschHindiItalienischJapanischKoreanischPortugiesischRussischSpanischSchwedischHebräischIndonesianVietnamesischThaiTürkischeMalay

Kenntnis chinesischer Gerichte durch CIAJ

So, 15. Dezember 2019
Kategorien: Blog
Anbieter: Liu Qiang
Editor: Huang Yanling

 

Forscher am China Institute of Applied Jurisprudence (CIA 应用 法学 研究所, "CIAJ") sind wahrscheinlich diejenigen, die chinesische Gerichte am besten kennen.

Die CIAJ ist eine Institution, die für die angewandte Rechtsprechungsforschung zuständig ist und 1991 vom Obersten Volksgerichtshof Chinas ("SPC") eingerichtet wurde. [1] Als direkt mit der SPC verbundener Think Tank bietet die CIAJ der SPC und den Gerichten auf allen Ebenen im ganzen Land intellektuelle Unterstützung .

Das CIAJ untersucht reale Fälle, die von chinesischen Richtern bearbeitet werden, und stellt die Forschungsergebnisse der SPC und den Richtern im ganzen Land als Referenz zur Verfügung. Daher sind CIAJ-Forscher in China wahrscheinlich diejenigen, die chinesische Gerichte und Rechtsstreitigkeiten am besten kennen.

Der derzeitige Generaldirektor der CIAJ ist Cao Shibing (曹士兵), der zuvor Vizepräsident des National Judges College und Richter der SPC war. Der frühere Generaldirektor der CIAJ, Jiang Huiling (蒋慧岭), hat in vielen Medien über die Justizreform chinesischer Gerichte gesprochen, beispielsweise in seinem Artikel "China gewährt Gerichten mehr Autonomie in begrenzten Angelegenheiten" in der New York Times. [2] Außerdem hatten Justiz Luo Dongchuan (罗东川) (der derzeitige Vizepräsident der SPC) und Justiz Hu Yunteng (胡云腾) (ein ehemaliges ständiges Mitglied des Justizausschusses der SPC) beide einmal als Generaldirektor der CIAJ gedient.

Wir werden die Arbeit der CIAJ kurz vorstellen.

I. Durchführung spezieller Untersuchungen zu „ähnlichen Urteilen für ähnliche Fälle“ (类 案 同 判)

In der laufenden Justizreform der chinesischen Gerichte hat Justiz Zhou Qiang (周强) (der Präsident der SPC) die Einrichtung eines Mechanismus „Ähnliche Urteile für ähnliche Fälle“ gefordert, und die CIAJ ist für die Umsetzung des Mechanismus verantwortlich. Das heißt, die CIAJ wählt typische Fälle mit Referenz- und Indexwert aus der China Judgements-Datenbank aus und erstellt den "Index ähnlicher Fälle chinesischer Gerichte und Regeln ähnlicher Urteile für ähnliche Fälle" (中国 法院 类 案 索引 与 类 判 规则) basierend auf den aus diesen Fällen extrahierten Versuchsstandards. [3]

Die Regeln werden den Richtern im ganzen Land als Referenz zur Verfügung gestellt.

II. Zusammenstellung der „Fallauswahl des Obersten Volksgerichts (chinesische und englische Version)“ (最高人民法院 案例 选 (中 英文版))

Aus den Urteilen der SPC untersucht die CIAJ Beispiele, die einen großen Einfluss auf den Prozess der Rechtsstaatlichkeit in China hatten, kreative Beiträge zur Gesetzgebung geleistet oder die Regeln für die Anwendung neuer Gesetze präzisiert und ins Englische übersetzt haben. und stellt die „Fallauswahl des Obersten Volksgerichtshofs (chinesische und englische Version)“ zusammen. Diese Buchreihe veröffentlicht jedes Jahr zwei Bände, die sowohl das inländische als auch das ausländische Publikum erreichen.

Diese Reihe richtet sich hauptsächlich an Leser aus Übersee und soll ihnen ein Verständnis der chinesischen Justiz und der SPC vermitteln.

III. Zusammenstellung der "Fallauswahl des Volksgerichts" (人民法院 案例 选 oder "China Law Reports" als offizielle englische Übersetzung)

CIAJs "Fallauswahl des Volksgerichts" wurde 1991 gegründet und ist die erste umfassende Veröffentlichung von Fallstudien chinesischer Gerichte sowie die früheste und am längsten laufende Fallstudienbuchreihe seit Chinas Reform und Öffnung. Daher hat es weitreichende Auswirkungen und ist zu einem Flaggschiff der CIAJ und sogar der SPC geworden.

In dieser Reihe von Büchern sammelt die CIAJ alle typischen Fälle, die von der SPC in verschiedenen Medien veröffentlicht wurden, und wählt hervorragende Beispiele von örtlichen Gerichten aus. Es präsentiert auch eine Sammlung von drei bis fünf klassischen Fällen eines bestimmten Richters in einer Reihe, um sein / ihr Bild zu präsentieren. [4]

Es ist erwähnenswert, dass die CIAJ in den letzten Jahren "Seminare zu hervorragenden Fällen im nationalen Gerichtssystem (全国 法院 系统 优秀 案例 分析 讨论 会)" abgehalten hat, um weitere hervorragende Fälle und herausragende Richter zu ermitteln.

Die "Fallauswahl des Volksgerichts" wird monatlich veröffentlicht und richtet sich an Richter, steht aber auch Anwälten, Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit zur Verfügung. Obwohl die Fälle in diesen Büchern nicht rechtsverbindlich sind, überzeugen sie in hohem Maße. Daher suchen viele Richter und Anwälte häufig nach Fällen aus dieser Reihe von Büchern, um Anweisungen zu erhalten.

IV. Herausgabe und Veröffentlichung des "China Journal of Applied Jurisprudence" (中国 应用 法学)

2017 gründete die CIAJ die zweimonatliche Zeitschrift "China Journal of Applied Jurisprudence". Die Zeitschrift konzentriert sich auf akademische Forschung, um Theorien für die Justizreform der SPC und die juristischen Interpretationen der SPC bereitzustellen. [5]

Zu den Mitwirkenden der Zeitschrift gehören Richter der SPC und der örtlichen Gerichte sowie Wissenschaftler. In den meisten Fällen spiegeln ihre Ansichten im Allgemeinen die Haltung der SPC wider. Daher können wir anhand seiner Artikel die Ansichten der SPC zu bestimmten Themen und die künftigen Entwicklungen vorhersagen.

V. Zusammenstellung der "Referenz für Gerichtsentscheidungen" (司法 决策 参考)

Als Think Tank der SPC berät die CIAJ die SPC hauptsächlich durch die Erstellung der „Referenz für Gerichtsentscheidungen“, über die die SPC Dinge planen und Entscheidungen leichter treffen kann. Das kürzlich gegründete “Mechanismus zur Behebung der Inkonsistenz bei der Anwendung des Gesetzes(法律 适用 分歧 解决 机制) “wurde von einem Artikel in der„ Judicial Decision Reference “inspiriert.

VI. Betrieb des Judicial Theory Institute der China Law Society (Judicial Theory Institute der China Law Society)  

Dieses Institut ist eine der der China Law Society angeschlossenen Forschungseinrichtungen und sein Sekretariat ist in der CIAJ eingerichtet. Die CIAJ betreibt dieses Institut, um Fragen in den Bereichen Zivil-, Straf-, geistiges Eigentum, Justizmanagement und Justizreform zu untersuchen. Das Institut ist die umfangreichste Forschungsplattform im chinesischen Gerichtssystem und hat inzwischen 18 Fachausschüsse in Zusammenarbeit mit verschiedenen hohen Volksgerichten eingerichtet.

VII. Betrieb einer Postdoktoranden-Forschungsstation

Die Postdoktoranden-Forschungsstation der CIAJ rekrutiert seit 2016 unabhängig Postdoktoranden und hat derzeit Dutzende von Postdoktoranden. Diese Forscher unterstützen die SPC intellektuell bei der Formulierung von Justizreformplänen und der Auslegung von Gerichtsurteilen.

VIII. Betrieb von drei Forschungszentren

Das CIAJ betreibt drei Forschungszentren, darunter:

1. Forschungszentrum für Geschlecht und Recht (性别 与 法律 研究 中心)

Dieses Zentrum konzentriert sich hauptsächlich auf geschlechtsspezifische Fälle und deren Rechtsstreitigkeiten, z. B. Fälle von häuslicher Gewalt, sexuellen Übergriffen und Diskriminierung aufgrund des Geschlechts. [6]

2.Internet Judicial Research Center (互联网 司法 研究 中心)

Dieses Zentrum konzentriert sich hauptsächlich darauf, wie Fälle im Zusammenhang mit dem Internet verhandelt werden, wie die Gerichte Internet-Technologie und künstliche Intelligenz nutzen und andere Fragen im Zusammenhang mit dem Internet. [7]

3.Minor Protection Research Center (未成年 人 保护 研究 中心)

Dieses Zentrum betreibt hauptsächlich Forschungen zum Schutz von Minderjährigen, beispielsweise zur Teilnahme an der Überarbeitung des „Gesetzes zum Schutz von Minderjährigen“ (未成年 人 保护 法), der Formulierung des „Gesetzes zur Förderung der Familienbildung“ (家庭 教育 促进)法), die „Kinderschutzbestimmungen“ (儿童 福利 条例) und die Untersuchung von Fällen zum Schutz von Minderjährigen. [8]

 


[1] http 应用 法学 研究所 简介, http://yyfx.court.gov.cn/gy/xq-4.html

[2] China gewährt Gerichten mehr Autonomie in begrenzten Angelegenheiten, https://www.nytimes.com/2016/01/03/world/asia/china-grants-courts-greater-autonomy-on-limited-matters.html

[3] http://yyfx.court.gov.cn/news/xq-866.html

[4], http://yyfx.court.gov.cn/news/xq-852.html

[5] http://yyfx.court.gov.cn/news/xq-246.html

[6] http://yyfx.court.gov.cn/news/xq-862.html

[7] http://yyfx.court.gov.cn/news/xq-858.html

[8], http://yyfx.court.gov.cn/news/xq-874.html

Anbieter: Liu Qiang

Speichern als PDF

Mehr interessante Produkte:

Die überarbeiteten Regeln der SPC erweitern die Reichweite internationaler Handelsgerichte

Im Dezember 2023 erweiterte der Oberste Volksgerichtshof Chinas mit seinen neu geänderten Bestimmungen die Reichweite seiner Internationalen Handelsgerichte (CICC). Um eine gültige Gerichtsstandsvereinbarung zu begründen, müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein – der internationale Charakter, die schriftliche Vereinbarung und der Streitwert –, während der „tatsächliche Zusammenhang“ nicht mehr erforderlich ist.

Das sprachen chinesische Richter zur internationalen Zivilgerichtsbarkeit: Einblicke von Richtern des Obersten Gerichtshofs Chinas zur Änderung des Zivilprozessrechts 2023 (1)

Die Erkenntnisse der Richter des Obersten Gerichtshofs Chinas zur Änderung des Zivilprozessgesetzes 2023 verdeutlichen bedeutende Änderungen der internationalen Zivilprozessregeln, darunter eine erweiterte Zuständigkeit chinesischer Gerichte, Verbesserungen bei der einvernehmlichen Zuständigkeit und die Koordinierung internationaler Zuständigkeitskonflikte.

Richter Shen Hongyu leitet die Abteilung für internationale Handelsstreitbeilegung des SPC

Im Oktober 2023 wurde Richter Shen Hongyu zum Vorsitzenden Richter der Vierten Zivilkammer des Obersten Volksgerichtshofs ernannt. Bei dieser Abteilung handelt es sich um eine Abteilung für internationale Handelsstreitigkeiten, die sich mit Fällen befasst, die ausländische Zivil- und Handelsangelegenheiten betreffen, mit der Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche und Urteile in China und mit der Formulierung von landesweit in diesen Bereichen geltenden Rechtsgrundsätzen und Rechtsauslegungen.