Chinas Justizbeobachter

中 司 观察

EnglischArabischChinesisch (vereinfacht)NiederländischFranzösischDeutschHindiItalienischJapanischKoreanischPortugiesischRussischSpanischSchwedischHebräischIndonesianVietnamesischThaiTürkischeMalay

Gerichtliche Überprüfung von Schiedssprüchen in China: Wie wenden Gerichte die öffentliche Ordnung an?

So, 15. September 2019
Kategorien: Blog
Editor: Lin Haibin

In Fällen, in denen die Aufhebung der inländischen Schiedssprüche Chinas beantragt und die Nichtdurchsetzung von inländischen und ausländischen Schiedssprüchen beantragt wird, werden die Parteien wahrscheinlich alle möglichen Gründe vorbringen, und die öffentliche Ordnung ist die häufigste. Tatsächlich unterstützen chinesische Gerichte jedoch nur selten Anträge der Parteien aus Gründen der öffentlichen Ordnung.

Wie beurteilen chinesische Gerichte die öffentliche Ordnung bei der gerichtlichen Überprüfung von Schiedsverfahren? Der Artikel mit dem Titel „Anwendung der öffentlichen Ordnung bei der gerichtlichen Überprüfung von Schiedsverfahren“ (公共政策 在 仲裁 司法 审查 中 中 的) des Richters Lied Jianli (宋建立) vom Obersten Volksgerichtshof (SPC) beantwortet diese Frage. [1] Der Artikel wurde im „Volksgerichtsbarkeit”(人民 司法) (Nr. 1, 2018), eine der SPC angeschlossene Zeitschrift.

I. Gesetzliche Bestimmungen zur öffentlichen Ordnung

Gegenwärtig umfassen in den von chinesischen Gerichten angewandten gesetzlichen Bestimmungen diejenigen, an denen die öffentliche Ordnung beteiligt ist, hauptsächlich:

 ich. Artikel V Absatz 2 Buchstabe b des New Yorker Übereinkommens.

 ii. Die Artikel 237 und 274 des chinesischen Zivilprozessgesetzes (CPL) sehen vor, dass das Gericht, wenn es feststellt, dass die Vollstreckung eines Schiedsspruchs dem öffentlichen Interesse zuwiderläuft, gegen dessen Vollstreckung entscheidet.

 iii. Die SPC hat in den Regeln für die Anerkennung und Vollstreckung von Schiedssprüchen von Hongkong, Macao und Taiwan auch darauf hingewiesen, dass die Vollstreckung des Schiedsspruchs von Hongkong / Macao / Taiwan auf dem chinesischen Festland gegen die Bestimmungen des chinesischen Festlandgerichts verstößt Das öffentliche Interesse des chinesischen Festlandes kann eine solche Auszeichnung möglicherweise nicht durchsetzen. [2]

Richter Song ist der Ansicht, dass die öffentliche Ordnung im Kontext des chinesischen Rechts als öffentliches Interesse ausgedrückt wird. Diese Bestimmungen enthalten jedoch keine genaue Definition von „öffentlicher Ordnung“ oder „öffentlichem Interesse“. Tatsächlich spiegelt sich die Haltung chinesischer Gerichte gegenüber der öffentlichen Ordnung hauptsächlich in einschlägigen Urteilen wider.

II. Mehrere Dimensionen für die Prüfung der öffentlichen Ordnung

1. Die öffentliche Ordnung korrelierte mit der Zeit

Zu unterschiedlichen Zeiten variieren die Ansichten der chinesischen Gerichte zur öffentlichen Ordnung. 1997 stellte die SPC in einem Fall fest, dass die Aufführung von Rock'n'Roll-Musik im Rahmen eines Aufführungsvertrags nicht den nationalen Bedingungen Chinas entsprach, und stellte dementsprechend fest, dass der Schiedsspruch gegen die öffentliche Ordnung verstieß. [3] Rock'n'Roll-Musik ist heutzutage in Chinas TV-Shows und Konzerten sehr beliebt, was bedeutet, dass die Aufführung von Rock'n'Roll-Musik offensichtlich nicht mehr gegen Chinas derzeitige öffentliche Ordnung verstößt.

2. Die öffentliche Ordnung korrelierte mit den nationalen Bedingungen

Chinesische Gerichte beschränken die Anwendung der öffentlichen Ordnung auf einen engen Bereich, der mit den nationalen Bedingungen Chinas korreliert. Wenn beispielsweise ein Schiedsspruch die Souveränität Chinas (einschließlich der territorialen, wirtschaftlichen und justiziellen Souveränität) verletzt, wird dies als Verstoß gegen die öffentliche Ordnung angesehen.

Im Jahr 2008 hat die SPC im Fall von Hemofarm (Fall der Anwendung von Hemofarm DD, MAG International Trading Co., Ltd. und Surah Media Co., Ltd. für die Anerkennung und Vollstreckung eines Schiedsspruchs des ICC International Court of Schiedsgerichtsbarkeit) entschied, dass das chinesische Gericht bereits ein Urteil für einen bestimmten Mietvertragsstreit gefällt hatte, während der Schiedsspruch des Internationalen Schiedsgerichts des IStGH in Bezug auf einen Joint-Venture-Vertragsstreit den Mietvertragsstreit weiterhin abdeckte, daher der Schiedsspruch gegen Chinas richterliche Souveränität und Zuständigkeit des chinesischen Gerichts verstoßen und somit festgestellt, dass der Schiedsspruch gegen Chinas öffentliche Ordnung verstößt. [4]

3. Die öffentliche Ordnung korrelierte mit den Gerichtsbarkeiten

In China können unterschiedliche Standards für die Anerkennung von Schiedssprüchen in Gerichtsbarkeiten auf dem chinesischen Festland, in Hongkong, Macao und Taiwan festgelegt werden.

Im Jahr 2016 befand die SPC in einem Fall, in dem die Schiedsklausel vom Gericht auf dem chinesischen Festland für ungültig erklärt worden war, obwohl der Schiedsspruch des Internationalen Schiedsgerichtshofs des IStGH in Hongkong gültig war und nicht gegen die öffentliche Ordnung von Hongkong verstieß Es verstieß gegen die öffentliche Ordnung auf dem chinesischen Festland. [5]

4. Die öffentliche Ordnung korrelierte mit den grundlegenden sozialen Werten

Im Jahr 2017 stellte die SPC in einem Fall fest, dass der Scheinschiedsentscheid zwar nur die legitimen Rechte und Interessen bestimmter Parteien schädigte und das öffentliche Interesse nicht zu verletzen schien, dieses Gesetz jedoch als die Parteien eingestuft werden kann, die das Schiedsverfahren manipulieren illegale Interessen durch unangemessene Mittel erhalten. Wenn das Gericht solche Schiedssprüche durchsetzt, wird es die Öffentlichkeit irreführen und eine ernsthafte Bedrohung für die Glaubwürdigkeit der Justiz darstellen sowie gegen die rechtlichen Grundprinzipien und die soziale Moral von Ehrlichkeit, Fairness und Integrität verstoßen. Scheinvermittlung widerspricht daher dem öffentlichen Interesse. [6]

III. Unter welchen Umständen wird die öffentliche Ordnung nicht verletzt?

1. Verstöße gegen die allgemeinen zwingenden Vorschriften des chinesischen Rechts verstoßen nicht gegen die öffentliche Ordnung

Nicht alle verbindlichen Regeln des chinesischen Rechts betreffen die öffentliche Ordnung, sondern nur diejenigen, die die Grundwerte und Rechtsgrundsätze der gesamten Gesellschaft repräsentieren.

Die SPC hat erklärt, dass:

ich. Verstöße gegen Chinas gesetzliche Bestimmungen über die Genehmigung und Registrierung von Auslandsschulden gelten nicht als Verstoß gegen die öffentliche Ordnung (Fall eines Schiedsspruchs der London Sugar Association im Jahr 2003); [7]

ii. Verstöße gegen Chinas gesetzliche Bestimmungen über die Prüfung und Genehmigung des Handels mit ausländischen Terminkontrakten gelten nicht als Verstoß gegen die öffentliche Ordnung (Fall eines Schiedsspruchs des Arbitration Institute der Handelskammer Stockholm im Jahr 2001); [8]

iii. Ein Verstoß gegen Chinas Anmeldesystem für den Zugang zu ausländischen Investitionen gilt nicht als Verstoß gegen die öffentliche Ordnung (Fall eines Schiedsspruchs des Londoner Schiedsgerichts im Jahr 2010). [9]

Der Verstoß gegen die zwingenden Vorschriften des Antimonopolgesetzes, des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb sowie gegen die Vorschriften zur Währungskontrolle, Preiskontrolle, zum Umweltschutz und zum Schutz der Rechte und Interessen der Verbraucher wird jedoch direkt oder indirekt gegen Chinas verstoßen Grundlegendes Rechtssystem, grundlegende wirtschaftliche und soziale Prinzipien, grundlegende soziale Moral und Ethik. Daher wird davon ausgegangen, dass die damit verbundenen Schiedssprüche gegen die öffentliche Ordnung Chinas verstoßen.

2. Eine fehlerhafte Anwendung des chinesischen Rechts durch das Schiedsgericht verstößt nicht gegen die öffentliche Ordnung.

Im Jahr 2017 stellte die SPC in einem Fall fest, dass die fehlerhafte Anwendung des chinesischen Rechts durch das Schiedsgericht nur die Höhe der Entschädigung beeinflusste und nicht gegen die öffentliche Ordnung Chinas verstieß. [10]

3. Ein unfairer Schiedsspruch verstößt nicht gegen die öffentliche Ordnung

Im Jahr 2012 entschied die SPC in einem Fall, dass die Unverschämtheit des Schiedsspruchs nicht der Grund für seine Verletzung der öffentlichen Ordnung Chinas sein soll. [11]

4. Eine Fehlinterpretation oder unangemessene Bewertung des chinesischen Rechts durch den Schiedsspruch verstößt nicht gegen die öffentliche Ordnung.

In China wurde argumentiert, dass eine Fehlinterpretation oder unangemessene Bewertung der chinesischen Gesetze durch Schiedssprüche die Autorität der chinesischen Gesetze und Vorschriften untergraben wird, was bedeutet, dass dies gegen die öffentliche Ordnung verstößt. Im Jahr 2010 stellte die SPC jedoch fest, dass ein ausländischer Schiedsspruch zwar feststellte, dass die Bestimmungen der chinesischen Gesetze und Vorschriften offensichtlich von ihrer praktischen Anwendung abweichen, dieses Missverständnis jedoch nicht zu einem Verstoß gegen Chinas öffentliche Ordnung führte zur Anerkennung und Vollstreckung des Schiedsspruchs. [12]

IV. Allgemeine Einstellung der chinesischen Gerichte zur öffentlichen Ordnung

Richter Song wies darauf hin, dass es bislang nur drei oder vier Fälle gibt, in denen chinesische Gerichte ausländische Schiedssprüche aufheben oder sich aus Gründen der öffentlichen Ordnung weigern, ausländische Schiedssprüche durchzusetzen. Es ist daher ersichtlich, dass chinesische Gerichte den Grund der öffentlichen Ordnung immer strikt angewandt haben.

V. Kommentare

Generell sind chinesische Gerichte in Bezug auf die Anwendung der öffentlichen Ordnung seit langem umsichtig. In Bezug auf die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche gibt es meines Wissens nur zwei Fälle, in denen chinesische Gerichte die Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche aus Gründen der öffentlichen Ordnung, die mit der Souveränität der Justiz zusammenhängt, ablehnen.

Der erste ist der Fall von Hemofarm (2008), in dem der vom Internationalen Schiedsgerichtshof des IStGH erlassene Schiedsspruch die Zuständigkeit des chinesischen Gerichts verweigerte und die gerichtliche Souveränität Chinas verletzte, was somit einen Verstoß gegen die öffentliche Ordnung darstellte.

Der zweite Fall ist der Fall von Palmer Maritime Inc. (Fall des Antrags von Palmer Maritime Inc. auf Anerkennung und Vollstreckung eines Schiedsspruchs von Patrick O'Donovan in London), der kürzlich in unserem vorherigen Beitrag kurz vorgestellt wurde „CJO-Bericht 2018: Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche in China”. Das Gericht lehnte die Anerkennung und Vollstreckung des Schiedsspruchs gemäß Artikel V Absatz 2 Buchstabe b des New Yorker Übereinkommens mit der Begründung ab, dass die darin enthaltene Schiedsvereinbarung durch das chinesische Urteil für ungültig befunden worden sei, weshalb die Anerkennung des Schiedsspruchs Ein Schiedsspruch wird Chinas Justizsouveränität verletzen und damit Chinas öffentliche Politik verletzen.

 

References:
[1] 宋建立.公共政策在仲裁司法审查中的适用[J].人民司法(应用),2018(01):61-64.
[2] 最高人民法院《关于内地与香港特别行政区相互执行仲裁裁决的安排(2000)》第7条,最高人民法院《关于内地与澳门特别行政区相互认可和执行仲裁裁决的安排(2008)》第7条,最高人民法院《关于认可和执行台湾地区仲裁裁决的规定(2015)》第14条。
[3] (1997 35 [XNUMX] XNUMX 号 复函)
[4] 2008 [11] 民 四 他 字 第 XNUMX 号 复函
[5] (2016) 他 法 民 他 8 号 复函
[6] (2017) 他 法 民 他 42 号 复函
[7] 2003 (3) 民 四 他 字 第 XNUMX 号 复函
[8] 2001 (12) 民 四 他 字 第 XNUMX 号 复函
[9] 2010 (18) 民 四 他 字 第 XNUMX 号 复函
[10] ([2017] 他 民 44 号 复函)
[11] (Western Bulk Pte. Ltd.) ([2012]) )
[12] 2010 (48) 民 四 他 字 第 XNUMX 号 复函

 

Die geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die der Autoren und spiegeln nicht unbedingt die offizielle Politik oder Position des China Justice Observer wider.

Anbieter: Meng Yu 余 萌

Speichern als PDF

Mehr interessante Produkte:

Die Konferenz der Asia-Pacific Regional Arbitration Group 2023 wird in Peking eröffnet

Im November 2023 begann in Peking die Asia-Pacific Regional Arbitration Group Conference (APRAG) 2023, die sich auf die internationale Schiedsgerichtsbarkeit in Zeiten des Wandels konzentrierte. Das chinesische Justizministerium kündigte Pläne für ein Pilotprojekt des International Commercial Arbitration Center und Pekings Engagement für umfassende Bereitstellung an Rechtsberatung.

Richter Shen Hongyu leitet die Abteilung für internationale Handelsstreitbeilegung des SPC

Im Oktober 2023 wurde Richter Shen Hongyu zum Vorsitzenden Richter der Vierten Zivilkammer des Obersten Volksgerichtshofs ernannt. Bei dieser Abteilung handelt es sich um eine Abteilung für internationale Handelsstreitigkeiten, die sich mit Fällen befasst, die ausländische Zivil- und Handelsangelegenheiten betreffen, mit der Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche und Urteile in China und mit der Formulierung von landesweit in diesen Bereichen geltenden Rechtsgrundsätzen und Rechtsauslegungen.

Das Gericht in Peking veröffentlicht den Jahresbericht 2022 über gerichtliche Überprüfungsfälle in der inländischen Schiedsgerichtsbarkeit

Im Juli 2023 veröffentlichte das Beijing Fourth Intermediate Court (BFIC) seinen „2022 Annual Report on Judicial Review Cases in Domestic Arbitration“. Als Gericht mit Zuständigkeit für zwei der größten Schiedsinstitutionen in China, nämlich die China International Economic and Trade Arbitration Commission (CIETAC) und die Beijing Arbitration Commission (BAC), ist BFIC ein wichtiger Akteur in Chinas Schiedsgerichtslandschaft.