Chinas Justizbeobachter

中 司 观察

EnglischArabischChinesisch (vereinfacht)NiederländischFranzösischDeutschHindiItalienischJapanischKoreanischPortugiesischRussischSpanischSchwedischHebräischIndonesianVietnamesischThaiTürkischMalay

Woher weiß ich, ob mein Urteil in China durchgesetzt werden kann? - CTD 101-Serie

Do, 28. Juli 2022
Editor: CJ Beobachter

Sie müssen die Schwelle und das Kriterium für die Vollstreckung ausländischer Urteile in China verstehen. Wenn Ihr Urteil die Schwelle überschreiten und das Kriterium erfüllen kann, können Sie erwägen, Ihre Urteile in China durchzusetzen, um Ihre Schulden einzutreiben.

Diese Post wurde erstmals in veröffentlicht CJO GLOBAL, die sich für die Bereitstellung einsetzt Beratungsleistungen im grenzüberschreitenden Handelsrisikomanagement und Inkasso im Zusammenhang mit China. Wie das Inkasso in China funktioniert, erklären wir Ihnen im Folgenden. 

Die „Schwelle“ bezieht sich auf das erste Hindernis, auf das Sie stoßen werden, wenn Sie die Anerkennung und Vollstreckung eines ausländischen Urteils in China beantragen, d. h. ob ausländische Urteile aus bestimmten Gerichtsbarkeiten vollstreckbar sind.

Zu den Ländern, die die Schwelle erreichen, gehören jetzt die meisten der wichtigsten Handelspartner Chinas, was im Vergleich zu den etwa 40 Ländern zuvor ein enormer Fortschritt ist.

Wenn Ihr Land die Schwelle erreicht, muss ein Kriterium erfüllt sein, an dem die chinesischen Richter messen, ob das konkrete Urteil in Ihrem Antrag in China vollstreckt werden kann.

Im Januar 2022 veröffentlichte der SPC den Meilenstein Zusammenfassung der Konferenz 2021 in Bezug auf grenzüberschreitende Zivil- und Handelsstreitigkeiten, die eine Reihe von Kernfragen der Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Urteile in China behandelt. Diese Konferenzzusammenfassung manifestiert den Konsens, den Vertreter chinesischer Richter landesweit auf dem Symposium zur Entscheidung von Fällen erreicht haben, dem alle Richter folgen werden. Dies wird Ihnen helfen, die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Urteil in China vollstreckt wird, im Voraus zu bestimmen, sodass Sie vernünftigere Erwartungen äußern können.

 

I. Schwelle: Können Urteile dieses Landes in China vollstreckt werden?

Im Allgemeinen:

Es gibt 35 Länder, deren Urteile aufgrund vertraglicher Verpflichtungen von chinesischen Gerichten anerkannt werden können;

Es gibt 4 Länder, deren Urteile trotz fehlender vertraglicher Verpflichtungen von chinesischen Gerichten anerkannt wurden;

Es gibt 4 Länder, deren Urteile trotz fehlender Vertragsverpflichtungen wahrscheinlich von chinesischen Gerichten anerkannt werden; und

Urteile anderer Länder, die ausländischen Urteilen gegenüber befreundet sind, werden von chinesischen Gerichten theoretisch anerkannt.

1. Vertragsstaaten: 35 Staaten

Wenn das Land, in dem das Urteil ergangen ist, ein internationales oder bilaterales Abkommen über die Anerkennung und Vollstreckung von Urteilen mit China geschlossen hat, prüft das chinesische Gericht den Antrag auf Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Urteile in Übereinstimmung mit diesem internationalen oder bilateralen Abkommen.

Wenn das ausländische Urteil in einem Land ergangen ist, das keine einschlägigen internationalen oder bilateralen Verträge mit China unterzeichnet hat, die auch als „Nichtvertragsgerichtsbarkeiten“ bezeichnet werden, muss das chinesische Gericht zunächst das Bestehen einer Gegenseitigkeit zwischen diesem Land und China feststellen. Liegt Gegenseitigkeit vor, prüft das chinesische Gericht den Antrag auf Anerkennung und Vollstreckung des Urteils weiter.

China hat das Übereinkommen über Gerichtsstandsvereinbarungen (Übereinkommen über die Gerichtsstandswahl von 2005) unterzeichnet, aber noch nicht ratifiziert. China ist dem Übereinkommen über die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Urteile in Zivil- oder Handelssachen (das „Haager Urteilsübereinkommen“) noch nicht beigetreten. Daher können diese beiden Abkommen zumindest zum jetzigen Zeitpunkt nicht als Grundlage für das chinesische Gericht herangezogen werden, um Anträge auf Anerkennung und Vollstreckung von Urteilen relevanter Vertragsstaaten zu prüfen.

Bis heute haben China und 39 Staaten bilaterale Rechtshilfeverträge geschlossen, von denen 35 bilaterale Verträge die Vollstreckungsklauseln enthalten. Für die Urteile dieser Länder wird China ihre Anträge auf Anerkennung und Vollstreckung gemäß diesen bilateralen Verträgen prüfen.

Zu diesen 35 Ländern gehören Frankreich, Spanien, Italien, Belgien, Brasilien und Russland.

Weitere Informationen zu bilateralen Rechtshilfeverträgen, die China und 39 Staaten geschlossen haben, finden Sie unter „Liste der bilateralen Verträge Chinas zur Rechtshilfe in Zivil- und Handelssachen (einschließlich Vollstreckung ausländischer Urteile) '.

2. Reziprozität: 4 validierte Länder + 4 potenzielle Länder + andere wichtige Handelspartner

Theoretisch können nach Januar 2022 die Urteile der meisten großen Handelspartner Chinas in China vollstreckt werden. Unter anderem wurden vier dieser Länder bereits validiert, und vier weitere werden mit hoher Wahrscheinlichkeit validiert.

Ab 2022 werden die chinesischen Gerichte die folgenden drei Möglichkeiten anwenden, um gegenseitige Beziehungen anzuerkennen.

(1) Reziprozität de jure: 5 validierte Länder + 3 potenzielle Länder + andere wichtige Handelspartner

Wenn nach dem Recht des Landes, in dem das Urteil ergangen ist, die chinesischen Zivil- und Handelsurteile vom Gericht dieses Landes anerkannt und vollstreckt werden können, erkennt das chinesische Gericht auch seine Urteile an.

Dies ist das erste Mal, dass chinesische Gerichte akzeptiert haben de jure Gegenseitigkeit, die der bestehenden Praxis in vielen anderen Ländern wie Deutschland, Japan und Südkorea ähnelt.

Es ist bemerkenswert, dass das Shanghai Maritime Court im März 2022 entschied, ein englisches Urteil anzuerkennen und zu vollstrecken Spar Shipping gegen Grand China Logistics (2018) Hu 72 Xie Wai Ren No.1, was das erste Mal ist, dass ein englisches Geldurteil in China auf der Grundlage der Gegenseitigkeit vollstreckt wurde. Ein Schlüssel zur Gewährleistung der Vollstreckung englischer Urteile ist die wechselseitige Beziehung zwischen China und England (oder dem Vereinigten Königreich, falls in einem breiteren Kontext), die in diesem Fall im Rahmen des De-jure-Reziprozitätstests bestätigt wurde.

Vor der Konferenzzusammenfassung 2021 verabschiedeten chinesische Gerichte die de facto Gegenseitigkeit, das heißt, nur wenn ein ausländisches Gericht zuvor ein chinesisches Urteil anerkannt und vollstreckt hat, werden chinesische Gerichte die Existenz der Gegenseitigkeit zwischen den beiden Ländern anerkennen und die Urteile dieses fremden Landes weiter anerkennen und vollstrecken.

Unter welchen Umständen bestreiten chinesische Gerichte die de facto Gegenseitigkeit? In einigen Fällen entscheiden chinesische Gerichte, dass es unter den folgenden zwei Umständen keine Gegenseitigkeit zwischen den beiden Ländern gibt:

A. Wenn das ausländische Gericht die Anerkennung und Vollstreckung chinesischer Urteile wegen fehlender Gegenseitigkeit ablehnt;

B. Wenn das ausländische Gericht keine Möglichkeit hat, chinesische Urteile anzuerkennen und zu vollstrecken, weil es solchen Anträgen nicht stattgegeben hat.

Bis 2022 haben chinesische Gerichte ausländische Urteile ausschließlich aufgrund von anerkannt de facto Gegenseitigkeit.

Wir können die De-facto-Reziprozität als die strengere De-jure-Reziprozität betrachten. Wenn ein Land ein chinesisches Urteil anerkannt hat, bedeutet dies, dass seine Rechtstätigkeit zivil- und handelsrechtliche Urteile chinesischer Gerichte anerkennt und vollstreckt, dh de jure Gegenseitigkeit besteht.

Abgesehen vom Vereinigten Königreich (basierend auf der De-jure-Reziprozität) gibt es sieben weitere Länder, die die Schwelle überschritten haben (basierend auf der De-facto-Reziprozität), darunter:

ich. Vier Länder, die validiert wurden

Vier Länder haben chinesische Urteile anerkannt, und auch die chinesischen Gerichte haben ihre Urteile aus diesem Grund anerkannt. Sie sind die Vereinigten Staaten, Südkorea, Singapur und Deutschland.

ii. Drei Länder, die mit hoher Wahrscheinlichkeit validiert werden

Drei Länder haben chinesische Urteile anerkannt, aber die chinesischen Gerichte hatten noch keine Gelegenheit, ihre Urteile anzuerkennen. Sie sind Kanada, Australien und Neuseeland.

(2) Gegenseitiges Verständnis oder Konsens: 1 Land

Wenn zwischen China und dem Land, in dem das Urteil ergangen ist, ein gegenseitiges Verständnis oder Konsens besteht, kann China das Urteil dieses Landes anerkennen und vollstrecken.

Der SPC und der Oberste Gerichtshof von Singapur unterzeichneten a Memorandum of Guidance on Recognition and Enforcement of Money Judgment in Commercial Cases (MOG) im Jahr 2018 und bestätigt, dass chinesische Gerichte Urteile aus Singapur auf der Grundlage der Gegenseitigkeit anerkennen und vollstrecken können. Das MOG ist wahrscheinlich der erste (und bislang einzige) Versuch chinesischer Gerichte zu „gegenseitigem Verständnis oder Konsens“.

Das MOG wurde erstmals von einem chinesischen Gericht in Berufung gebracht Power Solar System Co., Ltd. gegen Suntech Power Investment Pte. (2019)ein Fall, in dem ein Urteil aus Singapur in China anerkannt und vollstreckt wurde.

Bei diesem Modus können die beiden Seiten nur durch die Unterzeichnung ähnlicher Memoranden zwischen dem SPC und den obersten Gerichten anderer Länder die Tür zur gegenseitigen Anerkennung von Urteilen öffnen und sich die Mühe ersparen, bilaterale Verträge zu unterzeichnen. Dies hat die Schwelle für chinesische Gerichte erheblich gesenkt, um die grenzüberschreitende „Verschiebung“ von Urteilen zu erleichtern.

(3) Gegenseitige Verpflichtung ausnahmslos: Noch nicht gefunden

Wenn entweder China oder das Land, in dem das Urteil ergangen ist, auf diplomatischem Wege eine gegenseitige Verpflichtung eingegangen ist und das Land, in dem das Urteil ergangen ist, die Anerkennung des chinesischen Urteils nicht wegen fehlender Gegenseitigkeit abgelehnt hat, kann das chinesische Gericht dies anerkennen und das Urteil dieses Landes vollstrecken.

„Gegenseitige Verpflichtung“ ist die Zusammenarbeit zwischen zwei Ländern auf diplomatischem Weg. Im Gegensatz dazu ist „gegenseitiges Verständnis oder Konsens“ die Zusammenarbeit zwischen den Justizbehörden der beiden Länder. Dadurch kann der diplomatische Dienst zur Förderung der Übertragbarkeit von Urteilen beitragen.

Der SPC ist in seiner Justizpolitik gegenseitige Verpflichtungen eingegangen, d. h. die Mehreren Stellungnahmen zum Volksgerichtshof, der gerichtliche Dienstleistungen erbringt und Garantien für den Bau der „Gürtel und Straße“-Initiative (Fa Fa (2015) Nr. 9) (关于人民法院为„一带一路”建设提供司法服务和保障的若干意见”). Aber bisher haben wir kein Land gefunden, das ein solches Engagement gegenüber China hat.

II. Kriterium: Kann das betreffende Urteil in China vollstreckt werden?

Wenn chinesische Gerichte Ihre Urteile anerkennen und vollstrecken können, wie wird das chinesische Gericht das betreffende Urteil überprüfen?

Chinesische Gerichte führen in der Regel keine materiellrechtliche Überprüfung ausländischer Urteile durch. Mit anderen Worten, chinesische Gerichte würden nicht prüfen, ob ausländische Urteile Fehler bei der Tatsachenfeststellung und Rechtsanwendung enthalten.

1. Verweigerung der Anerkennung und Vollstreckung

Chinesische Gerichte verweigern die Anerkennung des ausländischen Urteils des Antragstellers unter den folgenden Umständen, insbesondere wie folgt:

Gemäß der Konferenzzusammenfassung 2021 kann ein ausländisches Urteil in China anerkannt und vollstreckt werden, wenn keine der folgenden Umstände vorliegen:

(a) das ausländische Urteil gegen die öffentliche Ordnung Chinas verstößt;

(b) das Gericht, das das Urteil erlässt, ist nach chinesischem Recht nicht zuständig;

(c) die Verfahrensrechte des Beschwerdegegners nicht vollständig gewährleistet sind;

(d) das Urteil durch Betrug erlangt wurde;

(e) Parallelverfahren bestehen und

(f) es handelt sich um Strafschadensersatz (insbesondere wenn der zuerkannte Schadensersatzbetrag den tatsächlichen Schaden erheblich übersteigt, kann ein chinesisches Gericht die Anerkennung und Durchsetzung des Überschusses verweigern).

Verglichen mit den meisten Ländern mit liberalen Regeln zur Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Urteile sind die oben genannten Anforderungen chinesischer Gerichte nicht ungewöhnlich. Zum Beispiel:

  • Die vorstehenden Punkte (a) (b) (c) und (e) sind auch Anforderungen der deutschen Zivilprozessordnung.
  • Punkt (d) steht im Einklang mit dem Haager Übereinkommen über die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen.
  • Punkt (f) spiegelt die rechtliche kulturelle Tradition in China in Bezug auf die Frage der Entschädigung wider.

Lehnt ein chinesisches Gericht die Anerkennung eines ausländischen Urteils aus den vorstehenden Gründen ab, verweigert es die Anerkennung und Vollstreckung des ausländischen Urteils. Die so ergangene Entscheidung ist nicht anfechtbar.

2. Abweisung des Antrags

Wenn das ausländische Urteil die folgenden Voraussetzungen für die Anerkennung und Vollstreckung vorübergehend nicht erfüllt, entscheidet das chinesische Gericht über die Abweisung des Antrags. Zum Beispiel:

(i) China hat keine relevanten internationalen oder bilateralen Verträge mit dem Land geschlossen, in dem das Urteil ergangen ist, und es besteht keine gegenseitige Beziehung zwischen ihnen;

(ii) das ausländische Urteil ist noch nicht rechtskräftig;

(iii) die vom Antragsteller eingereichten Antragsunterlagen noch nicht den Anforderungen chinesischer Gerichte genügen.

Nach der Ablehnung kann sich der Bewerber erneut bewerben, wenn die Bewerbung die Voraussetzungen für eine spätere Annahme erfüllt.

Wenn Ihr Urteil die oben genannte Schwelle überschreitet und das Kriterium erfüllt, können Sie erwägen, Ihre Urteile durchzusetzen, um Ihre Schulden in China einzutreiben.

 

 

* * *

Benötigen Sie Unterstützung im grenzüberschreitenden Handel und Inkasso?

Das Team von CJO Global kann Ihnen grenzüberschreitendes Handelsrisikomanagement und Inkassodienste im Zusammenhang mit China anbieten, darunter: 
(1) Handelsstreitbeilegung
(2) Eintreibung von Schulden
(3) Sammlung von Urteilen und Auszeichnungen
(4) Fälschungsschutz & IP-Schutz
(5) Unternehmensverifizierung und Due Diligence
(6) Erstellung und Überprüfung von Handelsverträgen

Wenn Sie unsere Dienste benötigen oder Ihre Geschichte teilen möchten, können Sie sich an unsere Kundenmanagerin Susan Li (susan.li@yuanddu.com) wenden.

Wenn Sie mehr über CJO Global erfahren möchten, klicken Sie bitte  .

Wenn Sie mehr über die Dienstleistungen von CJO Global erfahren möchten, klicken Sie bitte  .

Wenn Sie mehr Beiträge von CJO Global lesen möchten, klicken Sie bitte auf  .

 

 

Photo by Joshua J. Cotten on Unsplash

Anbieter: Meng Yu 余 萌

Speichern als PDF

Mehr interessante Produkte: