Chinas Justizbeobachter

中 司 观察

EnglischArabischChinesisch (vereinfacht)NiederländischFranzösischDeutschHindiItalienischJapanischKoreanischPortugiesischRussischSpanischSchwedischHebräischIndonesianVietnamesischThaiTürkischeMalay

Chinesisches Gericht erlässt erste vorgerichtliche einstweilige Verfügung wegen Lärmbelästigung

Im September 2022 erließ das Chaoyang Primary People's Court of Beijing eine vorgerichtliche Anordnung zur Erhaltung des Verhaltens, um die Lärmbelästigung zu stoppen, die erste einstweilige Verfügung dieser Art in der chinesischen Rechtspraxis.

In diesem Fall hatte Xu, eine schwangere Frau, viele Male mit ihrer Nachbarin konferiert, weil diese lange und hochfrequent in hoher Lautstärke Klavier spielte, aber die Nachbarin konnte den Lärm immer noch nicht kontrollieren. Also beantragte Xu beim Gericht vorgerichtliche Maßnahmen zur Aufrechterhaltung des Verhaltens.

Das Gericht entschied, dass der Antrag des Beschwerdeführers Xu haltbar sei. Wenn der Fall stattdessen im Rahmen normaler Verfahren verhandelt wird, ohne dass eine einstweilige Verfügung erlassen wird, ist außerdem eine gewisse Verhandlungszeit erforderlich, die einer zeitnahen Lösung des Problems nicht förderlich ist. Somit wird dem Antrag des Antragstellers stattgegeben.

Am 27. Dezember 2021 erließ das Oberste Volksgericht Chinas „Mehrere Bestimmungen des Obersten Volksgerichtshofs zur Anwendung von einstweiligen Erhaltungsmaßnahmen in Fällen der Verletzung der ökologischen Umwelt“. Dieser Fall ist das erste Mal in China, dass eine einstweilige Verfügung wegen Lärmbelästigung nach dieser Bestimmung ergangen ist.

 

 

Titelbild von seele an auf Unsplash

Anbieter: CJO-Mitarbeiterteam

Speichern als PDF

Mehr interessante Produkte:

Das Internationale Handelsgericht von Peking erlässt Richtlinien für die Anwendung des HCCH-Apostille-Übereinkommens von 1961

Der Internationale Handelsgerichtshof von Peking hat Richtlinien herausgegeben, die die Anwendung des HCCH-Apostille-Übereinkommens von 1961 in China erläutern. Ziel ist es, die Verfahren für Parteien zu klären, die mit dem Übereinkommen nicht vertraut sind, und einen schnelleren, kostengünstigeren und bequemeren grenzüberschreitenden Dokumentenverkehr zu ermöglichen.

China führt ab 2023 neue Standards für Verurteilungen wegen Trunkenheit am Steuer ein

Im Dezember 2023 kündigte China aktualisierte Standards für Verurteilungen wegen Trunkenheit am Steuer an und besagte, dass Personen, die bei einem Alkoholtest einen Blutalkoholgehalt (BAC) von 80 mg/100 ml oder mehr haben, strafrechtlich verfolgt werden können, heißt es in der jüngsten gemeinsamen Ankündigung der chinesischen Regierung Oberstes Volksgericht, Oberste Volksstaatsanwaltschaft, Ministerium für öffentliche Sicherheit und Justizministerium.

Die überarbeiteten Regeln der SPC erweitern die Reichweite internationaler Handelsgerichte

Im Dezember 2023 erweiterte der Oberste Volksgerichtshof Chinas mit seinen neu geänderten Bestimmungen die Reichweite seiner Internationalen Handelsgerichte (CICC). Um eine gültige Gerichtsstandsvereinbarung zu begründen, müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein – der internationale Charakter, die schriftliche Vereinbarung und der Streitwert –, während der „tatsächliche Zusammenhang“ nicht mehr erforderlich ist.

SPC veröffentlicht typische Fälle von Strafschadenersatz für die Lebensmittelsicherheit

Im November 2023 veröffentlichte Chinas Oberster Volksgerichtshof (SPC) typische Fälle von Strafschadenersatz für Lebensmittelsicherheit, wobei der Schwerpunkt auf dem Schutz der Verbraucherrechte lag und Fälle hervorgehoben wurden, in denen Verbrauchern für Verstöße gegen die Lebensmittelsicherheit eine zehnfache Entschädigung zugesprochen wurde.